RWE optimiert Anlagentechnik am Gasspeicher in Xanten

Foto: imago/Jürgen Schwarz
Was wir bereits wissen
Arbeiten starten in der kommenden Woche

Xanten..  RWE optimiert die Anlagentechnik auf ihrem Kavernenspeicher in Xanten. Hierfür starten am 15. Juli Routinearbeiten, die bis in den Dezember dauern werden. RWE baut die überirdischen Kavernenköpfe um. Alte Ventile werden dabei durch solche mit neuer Technik ersetzt. Diese haben unter anderem einen automatisierten Antrieb, der es erleichtert, Wartungsarbeiten an den Kavernenköpfen vorzunehmen. Auch unter Tage bringt RWE die Kavernen auf den neuesten Stand der Technik, um damit weiter die Sicherheit zu erhöhen.

Für die Routinearbeiten nutzt das Unternehmen schwere Geräteschaften wie Kräne und Druckschleusen. RWE weist die Anwohner darauf hin, dass es gelegentlich zu so genannten Zischlauten kommen kann.

Ansprechpartner für Fragen der Anwohner rund um die Bauarbeiten ist Horst Becker von der RWE Gasspeicher. Er ist unter der Rufnummer 02801/7755 3501 zu erreichen. Am Speicherstandort Xanten werden aktuell acht Gaskavernen mit einem nutzbaren Speichervolumen von rund 180 Millionen Kubikmetern Gas betrieben. Diese Menge wäre ausreichend, um etwa 100 000 Haushalte ein Jahr lang mit Erdgas zu versorgen.