Rheinberger ging der Polizei mit Drogen ins Netz

Schlagring, Handy und Drogen: Das stellte die Polizei in Duisburg bei einem Rheinberger sicher.
Schlagring, Handy und Drogen: Das stellte die Polizei in Duisburg bei einem Rheinberger sicher.
Foto: Polizei
Was wir bereits wissen
Polizeibeamte stellten eine nicht geringe Menge Amphetamin, eine geringe Menge LSD und mehrere 100 Verschlusstütchen bei einem Rheinberger sicher.

Duisburg/Rheinberg..  Am Dienstag wurde um 22.45 Uhr am Duisburger Hauptbahnhof ein 28-jähriger Rheinberger durch die Bundespolizei festgenommen. Die Beamten stellten eine nicht geringe Menge Amphetamin, eine geringe Menge LSD und mehrere 100 Verschlusstütchen bei dem Tatverdächtigen sicher. Des Weiteren wurden bei der Durchsuchung des Mannes ein Schlagring, ein als Mobiltelefon getarntes Elektroimpulsgerät und über 1000 Euro Bargeld in kleinen Banknoten aufgefunden.

Der 28-Jährige war in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Aufgrund des Verdachts des Drogenhandels und des Mitführens von Waffen wurde der Beschuldigte an die zuständige Kriminalpolizei in Duisburg überstellt.

Während einer routinemäßigen Ausweiskontrolle zeigte der Tatverdächtige ein überaus nervöses Verhalten. Der Mann verhielt sich abweisend gegenüber der eingesetzten Streife und reagierte nur sehr zögerlich auf die gestellten Fragen. Erst nach mehrfacher Aufforderung seine mitgeführten Gegenstände vorzuzeigen, reagierte die Person und gestand, die verbotenen Gegenstände mit sich zu führen.