Rheinberg ist eine Stadt der Radfahrer

Die Sieger des Stadtradelns bei der Ehrung
Die Sieger des Stadtradelns bei der Ehrung
Foto: arfi
Was wir bereits wissen
Die Einwohner erradelten 170 000 Kilometer. Bei der Siegerehrung für die Stadtradler lag im erstmals durchgeführten Stadtteilwettbewerb Millingen ganz klar vorne .

Rheinberg..  Die Rheinberger haben ihren Wohnort wieder einmal zur Radfahrstadt gemacht. Fast 170 000 Kilometer, das entspricht 5,5 Kilometer pro Einwohner, haben sie beim Stadtradeln in der Zeit vom 11. bis zum 31. Mai auf dem Sattel zurückgelegt.

„Wir haben in diesem Jahr erstmals mit der Metropole Ruhr teilgenommen und auf Anhieb den vierten Platz hinter Großstädten wie Essen, Gelsenkirchen und Duisburg belegt. In der Kategorie Kilometer pro Einwohner werden wir bundesweit wieder unter den ersten 15 landen“, verkündete Bürgermeister Hans-Theo Mennicken im Rahmen der Siegerehrung am Sonntag im Eingangsfoyer des Stadthauses durchaus erfreut.

Lediglich 5000 Kilometer fehlten zum Drittplatzierten Duisburg. Wer dazu hätte beitragen können, steht für Jens Harnack, Leiter der Stabsstelle Nachhaltigkeit, fest: „Von unseren Politikern sind in diesem Jahr nur sieben aufs Rad gestiegen. Mit durchschnittlich 3,6 Parlamentarierkilometern liegen wir in dieser Disziplin ganz weit hinten. Dabei waren es schon mal 15.“

Neu war in diesem Jahr war auch der Stadtteilwettbewerb, der für zusätzliche Motivation sorgen sollte. Klarer Sieger wurde Millingen mit über 22 000 geradelten Kilometern. „Das haben sie ihren Grundschülern zu verdanken, die mächtig in die Pedale getreten haben“, erklärte Klimaschutzmanagerin Nicole Weber. So sicherte sich die Klasse 4b der Grundschule am Bienenhaus auch den Gesamtsieg in der Schulwertung vor der 5b und der 6b des Amplonius-Gymnasiums. Insgesamt kamen 49 der 100 teilnehmenden Teams aus Schulen. Mit 20 708 Kilometern nur knapp hinter den Millingern überquerten die Annaberger die Ziellinie. Maßgeblichen Anteil hatten hier die KFD-Frauen St. Anna, die sich nebenbei den Titel in der Gruppenwertung vor dem Team Solvay und dem Fietsenclub Borth sicherten. Auf dem dritten Platz der Stadtteilwertung landeten die 14 Teams von Rheinberg Mitte. Bei den Kindergärten hatten die Orsoyer „Tigerflitzer“ die Nase vor den „Mäusefantenbiker“ des St.-Anna-Kindergartens und den „Regenbogenradlern“ aus Ossenberg. Die Wertung der Kategorie Zweier-Teams entschieden „Seltsam vergnügt“ (Wunderlich/Fröhlich) für sich, gefolgt von „Das Familienduo“ (Karl Maaß) und „Lampe“ (Reiner Lampe). Auch Einzelradler hatten Anteil am Gesamterfolg. Den ersten Platz belegte dabei Karl Maaß vor Jens Harnack und Winfried Wunderlich. Der Sonderpreis „Stadtradel-Tipp“ ging an Josef Ingenerf (KFD St Anna).