Rechenkünstler mit ganz viel Köpfchen

Sie sind die besten Grundschulkinder im Kreis Wesel. Hier die siegreichen Kinder auf dem Siegerpodest, von links Jan Malmström, Jaron Scheffler, Kevin Voetee, Nils Buttgereit, Melina Bartels und Malte Schäl.
Sie sind die besten Grundschulkinder im Kreis Wesel. Hier die siegreichen Kinder auf dem Siegerpodest, von links Jan Malmström, Jaron Scheffler, Kevin Voetee, Nils Buttgereit, Melina Bartels und Malte Schäl.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
37 Grundschüler aus dem Kreis Wesel traten in Büderich im Finale der Mathe-Olympiade an

Alpen/Rheinberg..  Zu den besten sechs Rechenkünstlern von insgesamt 6500 aus dem gesamten Kreis Wesel zu gehören – darauf kann man wirklich stolz sein. Und dementsprechend grinsten die sechs Kinder, die gestern in der Büdericher Grundschule auf das Siegertreppchen steigen durften, auch wie die sprichwörtlichen Honigkuchenpferde. Sie bewiesen Köpfchen und wurden Sieger bei der Mathe-Olympiade der Grundschulen im Kreis Wesel.

Auf dem Treppchen ganz oben standen der Zweitklässler Nils Buttgereit von der Dinslakener Moltkeschule sowie Viertklässler Kevin Voetee von der Grundschule Menzelen. Platz zwei teilten sich Zweitklässler Jaron Scheffler (GGS Mehrhoog) und Viertklässler Jan Malmström (Grundschule Alpen). Dritter bei den Zweitklässlern wurde Malte Schäl von der Grundschule Hühnerheide, bei den Viertklässlern schaffte es Melina Bartels (Grundschule Rheinberg) auf den dritten Rang. „Genau genommen seid ihr aber alle Sieger“, sagte Schulamtsdirektorin Anna Maria Eicker zu den 37 Finalisten, die sich kniffeligen Aufgaben gestellt hatten. Schließlich hatten sich die Mädchen und Jungen schon in den ersten zwei Runden gegen ihre Klassenkameraden und Kinder anderer Schulen durchgesetzt. „Und letztlich zählt eh der olympische Gedanke“, betonte Anna Maria Eicker: „Dabeisein ist alles.“

Und das Dabeisein war für die Mathe-Asse ganz schön aufregend, beobachtete der Rektor der Büdericher Grundschule und Mitorganisator der Olympiade Karl-Wilhelm Schweden. „Der ein oder andere war vor dem Finale ganz schön nervös.“ Nach dem Rechnen und Tüfteln wurden dann alle Teilnehmer belohnt, mit Urkunden, kleinen Präsenten und einem Eisbuffet.