Openair in Xanten mit Sommermusik zum Anfassen

Sir Bob Geldof ist beim Festival in Xanten dabei.
Sir Bob Geldof ist beim Festival in Xanten dabei.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Das neue Festival in Xanten kommt mit Oper, Rock und Swing. Das Gastronomieangebot stellt der Xantener Hotelier Michael Neumaier. Die Tickets für die Konzerte vom 10. bis 19. Juli sind begrenzt.

Xanten.. „Openair mit Flair“ soll es vom 10. bis zum 19. Juli in Xanten geben. Sommermusik heißt das neue Festival auf den Wallanlagen, das es bereits seit zehn Jahren erfolgreich in Mönchengladbach gibt. Und dabei bewusst kein Nachfolger für Xantens Sommerfestspiele sein, betont Bürgermeister Thomas Görtz. Am Ostwall „haben wir einen hervorragenden Spielort gefunden, der sein ganz eigenes Gesicht bekommen wird“. Eingerahmt von der historischen Altstadt, im Schatten des Doms, soll sich die Veranstaltung in Xanten zu einem Festival etablieren, „das unverkennbar in Xanten zuhause ist“, hofft der Musikjournalist und Mitorganisator Günter vom Dorp.

Und dafür fährt das Team um den musikalischen Leiter Peter von Wienhardt ein Programm auf, das sich sehen lassen kann: Am Freitag, 10. Juli, 20.30 Uhr, bringt die Deutsche Philharmonie Bonn die Oper nach Xanten. Ob Rossinis „Diebische Elster“ oder Offenbachs Ouvertüre von „Orpheus in der Unterwelt“ – „das Konzert ist nicht nur etwas für passionierte Klassikfans, die jeden Tag im Symphonieorchester sitzen“, verspricht vom Dorp – im Gegenteil: „Klassische Musik funktioniert auch ganz entspannt ohne Schlips und Abendkleid und trotzdem mit Qualität“, betont von Wienhardt.

Musik von den Beatles bis Coldplay, von Tom Jones und Ravel bringen Orchester und Band von „Fun & Friends“ am Samstag, 11. Juli, ab 20.30 Uhr „die größten Hits aller Zeiten“ auf die Bühne.

Ein Highlight ist wohl der Mittwoch, 15. Juli, wenn sich ab 20.30 Uhr Sir Bob Geldof und Band am Xantener Ostwall die Ehre geben – es ist das einzige Konzert, das Geldof während seiner Worldtour 2015 am linken Niederrhein spielt. Die Sitzplätze für dieses Konzert sind bereits ausverkauft. Am Freitag, 17. Juli, wird ab 20.30 Uhr geswingt: Tom Gaebel , der Mann mit dem Swing in der Stimme, präsentiert einen Mix aus eigenen und Sinatra-Songs.

„Alles live, nichts vom Band“, das verspricht Günter vom Dorp, wenn Ex-Genesis-Mitglied Ray Wilson am Samstag, 18. Juli, ab 20.30 Uhr Genesis-Hits unplugged performt. Und: „Auch hier sind alle Stühle schon weg“ – Stehplatzkarten gibt’s aber noch. Ein Tag für die ganze Familie soll der Sonntag, 19. Juli, werden. Dann bringt Götz Alsmann ab 15 Uhr „Peter und der Wolf“ und „Karneval der Tiere“ auf die Bühne.

Tickets gibt’s noch für alle Openair-Konzerte – allerdings begrenzt. Denn die Sommermusik soll keine Massenveranstaltung werden: Am Ostwall sei für maximal 1500 Besucher Platz, erklärt Dirk Schmidt-Enzmann, der sich bei der Media Spectrum um die Logistik und Bühnentechnik kümmert. Dafür gebe es vor der Bühne auch keine Absperrung: „Wir wollen Musik zum Anfassen.“