Neuer Abfallkalender 2015 für Rheinberg kommt Freitag

Am Freitag, den 24. April 2015 erhalten alle Haushalte in Rheinberg den neuen Abfallkalender.
Am Freitag, den 24. April 2015 erhalten alle Haushalte in Rheinberg den neuen Abfallkalender.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Samstags wird nun in Zukunft auch beim Dienstleistungsbetrieb (DLB) an der Bahnhofstraße Sperrmüll angenommen. Auch die Bezirke sind neu aufgeteilt

Rheinberg..  Ab 1. Mai gilt in Rheinberg der neue Abfallkalender 2015. Am Freitag erhalten die Haushalte die Broschüre per Post. Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es aber Änderungen, die es zu beachten gilt.

„Die Bezirke für Sperrmüll, Bio und Grünschnitt haben sich geändert“, erklärt Holger Beck. Dadurch sei der Dienstleistungsbetrieb (DLB) logistisch besser aufgestellt. Wer nun einen Termin zur Sperrmüllabholung vereinbaren wolle, könne bereits vorher in dem Kalender sehen, wann in seinem Bezirk das Entsorgungsfahrzeug unterwegs sei. Im Schnitt gibt es jeden Monat einen möglichen Sperrmüll-
Termin im neuen Kalender.

Wer nur mal einen Stuhl oder einen alten Teppich entsorgen möchte, muss nicht extra auf das Müllfahrzeug warten. Hausrat kann in kleinen Mengen auch zum Hof des Dienstleistungsbetriebs an der Bahnhofstraße 160 gebracht werden. Neu ist in diesem Jahr, dass dort auch am Samstag Sperrmüll angenommen wird. „Bisher wurde an diesem Tag nur Grünschnitt akzeptiert“, so Beck.

Um den Rasenschnitt oder Blätter zu entsorgen könne nach wie vor die Biotonne verwendet werden. „Etwas mehr als die Hälfte der Rheinberger Haushalte haben diese Tonne“, sagt der Betriebsleiter.
Äste sollten nicht in den Biomüll. Gebündelt könne man sie jedoch neben die Biotonne an den Straßenrand legen. Gartenabfälle können zudem in entsprechenden Papiersäcken abgegeben werden.

Diese gibt es am Entsorgungshof und anderen Stellen für 75 Cent pro Sack. Am Tag der Grünschnittabholung holen die Müllmänner auch diese Säcke am Straßenrand ab. Wer seinen Grünzeug lieber direkt zum Hof fährt, zahlt pro vollbeladenem Kofferraum drei Euro.

Im Einsatz sind in der neuen Abfallperiode zwei Fahrzeuge. Derzeit fährt der DLB mit einem alten sowie einem gemieteten Fahrzeug. Mitte August soll dann ein neuer Müllwagen den Mietwagen ablösen. Dieser kostet den Entsorger in der Anschaffung knapp unter 250 000 Euro, hat aber die neuesten Technologien und erfüllt mit der Euro Norm 6 alle Umweltkriterien. „Dem Nicht-Fachmann wird von außen allerdings kein Unterschied auffallen“, meint der Experte.

In der kommenden Saison wird der DLB vier Fachkräfte für die Entsorgung einsetzen, zwei pro Fahrzeug. Falls Engpässe auftreten will man sich von Unternehmern mit Leihfahrzeugen aushelfen lassen: „Die Erfahrung zeigt, dass es um die Feiertage schon mal etwas enger werden kann.“ Dafür sei der Dienstleistungsbetrieb aber gewappnet.