Moderne Schwertkunst liegt im Trend

Rheinberg..  Die Kampfsportart Moderne Schwertkunst ist bei der Volkshochschule Rheinberg auf Erfolgskurs: „So langsam entwickelt sich die VHS Rheinberg zum Leistungszentrum für Moderne Schwertkunst“, scherzt Kursleiter Matthias Johannes Bauer.

Der 35-Jährige gehört mit seinem dritten Meistergrad (3. Schwarzgurt) zu den am höchsten graduierten Trainern in ganz Deutschland. Zu seinen Prüfungslehrgängen reisen Kampfsportler aus Essen, aus Münster oder Osnabrück nach Rheinberg.

Kritische Prüfer

Melanie Rundel-Milzner von der TG Münster etwa absolvierte jetzt beim Prüfungswochenende mit dem Grüngurt die höchste Graduierung des Tages. Sie brachte für die Partnerübungen ihren eigenen Trainingspartner und Trainer Torsten Pyttlik mit. Unter den kritischen Augen von Prüfer Matthias Johannes Bauer und Beisitzer Jan Brockmann von der TSG Burg Gretesch in Osnabrück bestanden alle Teilnehmer ihre Gelb-, Orange- und Grüngurtprüfungen.

Die Anforderungen und Inhalte für die Prüfungen gibt der Verband für Moderne Schwertkunst vor. Er sorgt für bundesweit einheitliche Qualitätsstandards in dieser Sportart und ist über das Karate dem Deutschen Olympischen Sportbund angeschlossen.

Erfolgreich war auch der Einsteigerworkshop. „Solche Veranstaltungen sind ideal, um unverbindlich in den Sport hineinzuschauen“, sagt Bauer. Er unterrichtet an mehreren Volkshochschulen in der Region. In Rheinberg soll es ab Februar 2016 einen Kurs geben.

Hier kann man sich anmelden

Im Einzugsbereich der Volkshochschule Alpen/Rheinberg/Sonsbeck/Xanten findet das nächste Wochenendseminar am Samstag, 19. September, in Alpen statt. Anmeldungen bei der VHS Rheinberg sind ab August über die Website unter der folgenden Adresse möglich: www.vhs-rheinberg.de.