Minister zeichnet Sonsbeckerin aus

Susanne Wunn wurde ausgezeichnet.
Susanne Wunn wurde ausgezeichnet.
Foto: Werner Stapelfeldt
Was wir bereits wissen
Susanne Wunn hatte beim Fotowettbewerb „Wildes NRW“ mitgemacht

Sonsbeck..  Das NRW-Umweltministerium und die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege luden im vergangenen Jahr alle Fotografinnen und Fotografen ein, beim Fotowettbewerb „Wildes NRW“ Bilder von wild lebenden Tieren in Nordrhein-Westfalen einzusenden. Rund 1700 Bilder wurden eingereicht, zwölf davon jetzt mit Preisen ausgezeichnet. Mit dabei ist bei den prämierten Aufnahmen auch das Foto eines gebänderten Pinselkäfers von Susanne Wunn aus Sonsbeck, die dafür nun aus der Hand von NRW-Umweltminister Johannes Remmel und Stiftungsgeschäftsführerin Martina Grote eine Urkunde und ein Preisgeld erhielt. Die Auszeichnung fand am Wochenende im Düsseldorfer Haus der Stiftungen statt, wo WDR4-Moderatorin Carina Vogt die feierliche Preisverleihung moderierte.

Die Aufnahmen für den Wettbewerb mussten wild lebende Tiere in Nordrhein-Westfalen zeigen. Nach der Vorauswahl durch eine fachkundige Jury entschied eine Online-Abstimmung im Internet über die Preisträgerinnen und Preisträger. Die zwölf preisgekrönten Tieraufnahmen werden jetzt die Monatsblätter für einen Jahreskalender 2016 schmücken, der Pinselkäfer von Susanne Wunn wird dabei das Motiv für den Monat Mai sein. Ministerium und NRW-Stiftung lenken bei ihrer ersten gemeinsamen Foto-Aktion die Aufmerksamkeit auf ein Thema, für das beide Verantwortung tragen: den Schutz der Arten und den Erhalt ihrer Lebensräume, die vielerorts bedroht sind. In NRW steht trotz erfolgreicher Naturschutzprojekte etwa die Hälfte der heimischen Tier- und Pflanzenarten auf der Roten Liste.

Der nächste Fotowettbewerb läuft bereits: Das Umweltministerium und die NRW-Stiftung rufen Fotografinnen und Fotografen dazu auf, bis zum März 2016 ihre besten Bilder zum Thema „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“ einzureichen.