Lkw rast in Wohnhaus – der Fahrer stirbt

Foto: Fischer, Armin (arfi)

Alpen..  Ein niederländischer Sattelzug ist gestern kurz vor 13 Uhr wenige 100 Meter vor der Grünthal-Kreuzung in Fahrtrichtung Autobahn A57 frontal und ungebremst in das Haus Weseler Straße Nr. 11 gerast. Die Wand des Wohnzimmers stürzte durch die Wucht des Aufpralls ein. Das Cockpit des nur leicht beladenen 40-Tonners wurde komplett eingedrückt. Der Fahrer, ein 46-Niederländer, hatte keine Chance. Er konnte von den Rettungskräften nur tot aus dem Wrack geborgen werden.

Das 1911 errichtete Haus ist einsturzgefährdet. Tiefe Risse ziehen sich durch das verputzte Gemäuer. Die drei Bewohner – eine 93-jährige Frau und ihre zwei Söhne – kamen mit dem Schrecken davon. Die Familie zieht unter ein Dach in den später errichteten Anbau, der keinen Schaden genommen hat. Der Lkw kann erst abtransportiert werden, wenn das Gebäude abgestützt ist.

„Natürlich tut einem der Fahrer leid und seine Angehörigen“, sagt der 55-jährige Bewohner, „aber ich bin zunächst froh, dass niemandem von uns was passiert ist.“ Sein Bruder, der die betroffene Haushälfte bewohnt, habe großes Glück gehabt. „Kurz vor dem Knall war er noch im Wohnzimmer und hat die Jalousien runtergelassen“, erzählt der Mann, der mit seiner Mutter den abgewandten Teil des Hauses bewohnt. Auch er war – wie sein 51-jähriger Bruder – frühzeitig von der Arbeit heimgekehrt. „Ein Trauerfall in der Familie.“ Alle wollten in Alpen an der Beerdigung der Tante – Schwester der betagten Mutter – teilnehmen. „Meine Schwester, die sich um meine Mutter gekümmert hatte, hat mich alarmiert“, erzählt der Feuerwehrmann. Er habe „nur ein leises Rumms“ gehört und eine leichte Erschütterung. Aus Angst um seinen Bruder habe er sturmgeklingelt. „Als er reagierte, war ich beruhigt.“

Unfälle vor dem Haus sei er gewohnt. Vor drei Jahren sei ein Pkw im Garten gelandet, ein paar Jahre zuvor ein Auto am Baum auf der anderen Straßenseite. Noch wird gerätselt, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Keine Bremsspuren und keine Indizien, die auf einen technischen Defekt hindeuten. Die Polizei sperrte die B58 zwischen Grünthal und Borther Straße bis zum späten Abend.