Likör und Leckereien

Alpen-Veen..  Im Schatten der Kirche fanden sich auch in diesem Jahr begeisterte Handwerksliebhaber in Veen zusammen. Zum alljährlichen Handwerkermarkt passte sogar das Wetter. Nicht zu warm und schön trocken. Schon von Weitem hörte man die Kirchglocken läuten, je näher man kam, desto lauter wurde auch das Kinderlachen, was sich unter das Glockenläuten mischte. Die Kinder hatten sichtlich Spaß auf der Hüpfburg hinter der Kirche. Während sie dort tobten, verbrachten Eltern und Großeltern den Tag zwischen den rund 15 Ständen.

Von selbst gemachtem Schmuck, über Dekorationen bis hin zu Blumengestecken. Hier gab es einiges zu sehen und auch zu kaufen. Das meiste davon mit eigenen Händen selber gebaut, geschraubt, geflochten oder gebastelt. Da macht es also nicht nur Spaß sich das fertige Produkt anzusehen, sondern zu erfahren, wie solche Dinge hergestellt werden. Besonders auffällig waren die vielen Schmuckstände.

Mit „ganz eigenen Rezepten“ warb Bernhard Dietmann. Er macht seinen eigenen Likör zu Hause in Rheinberg. „Wir haben einen extra Raum“, meinte er. Und da wird probiert, getestet und weiterentwickelt. Trüffel und weiße Schokolade. Das kann doch nur schmecken.

Getränke fand man nicht nur in Form von Alkohol, sondern natürlich auch an der Kuchentheke. Kaffee und Kuchen, soweit das Auge reicht. Natürlich auch selbst gemacht und natürlich mit Liebe. Wer weniger Lust auf Süßes hatte, konnte sich auch mit Würstchen und Bauchfleisch am Grillstand versorgen. Alles im Schatten der Kirche, organisiert von der Katholischen Frauengemeinschaft Veen. Und die waren zufrieden: mit Wetter, Ständen und auch den Besuchern.