Kunst trifft Sport

Rheinberg..  Abstrakte Gemälde sollten zur Interpretation und zur gedanklichen Anregung dienen. Sie sollten dem Gehirn des Betrachters die Möglichkeit geben, die Bilder selbst individuell zu vervollständigen, als eine Form der geistigen Bewegung. Eine Bedingung gab es für die Bilder: Grüntöne sollten vorherrschen. „Sei (k)ein Frosch“ war der Titel, denen sich Künstlerinnen und Künstler am Niederrhein stellten.

Für die sportliche Seite waren Kinder aus verschiedenen Schulen des Kreises Wesel zuständig. Mit einem neuen Sportgerät, dem Vibroschwinggerät waren sie aktiv. Auch hier dominierte eine Farbe: Die rundlichen Sportgeräte waren froschgrün. Die Aktion „Sei (k)ein Frosch – Kunst und Bewegung im Stadthaus Rheinberg“ war kürzlich von einer Jury des Kreises Wesel neben sechs weiteren Aktionen für die Kreiskulturtage 2015 ausgewählt worden. Ziel war, die bildende Kunst mit dem Sport zu einer spannenden und bewegten Begegnung zu führen.

Organisiert Veranstaltet wurde das Ganze von pro|motion, einem Förderverein für Bewegungsprojekte aus Moers. Die Präsentation übernahm am Samstag „Das bewegte Klassenzimmer“, durch die schwungvollen Vorführungen der eingeladenen Schulklassen. Erinnert wurde dabei an einen alten Spruch: „In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.“ Kinder wieder in Bewegung zu bringen, ist ein Ziel. Kindergärten und Grundschulen sollen jetzt mit den Vibroschwingsystemen smovey ausgestattet werden, um die Kinder physisch, mental und emotional zu fördern. Viele Kindergärten und Schulen am Niederrhein trainieren bereits mit smovey-Vibroswing-Sets, die von Sponsoren bereit gestellt wurden.

Vernissage der beteiligten Künstler

Zugleich gab es Samstag auch eine Vernissage der beteiligten Künstler mit einer Ausstellung. Schulklassen hatten auch Collagen erstellt. Drei erhielten Preise, die Frank-Rainer Laake von der Sparkasse am Niederrhein, für die Klassenkassen noch flugs erhöhte. Und Holz Dammers aus Moers sattelte zur Freude der Kinder noch mal spontan auf. Josef Devers, stellvertretender Landrat des Kreises, begrüßte die Aktion, Kinder spielerisch in Bewegung zu bringen.