Körper und Geist im Einklang

Thorsten Niggemann hält sich mit Yoga fit.
Thorsten Niggemann hält sich mit Yoga fit.
Foto: Lukas Hübinger
Was wir bereits wissen
Thorsten und Natalie Niggemann haben eine Leidenschaft: Traditionelles Yoga

Rheinberg..  Kein Fitnesstrend hat in den vergangenen Jahren mehr Variationen hervorgebracht als Yoga. Amerikanische Topmodels garantieren eine Bikinifigur in 14 Tagen mittels „Power-Yoga-Workout“. Auf den Covern von Sportmagazinen posieren muskulöse Männer in Leggins und verbiegen ihre Körper dabei auf unnatürliche Weise. Neben Aerobic und Zumba bietet auch jedes große Fitnessstudio heutzutage Yogakurse an. Yoga für Senioren soll im Alter mobilisieren und Frauen-Yoga ist speziell auf den weiblichen Körper zugeschnitten. Alles gut und schön, doch was hierzulande als „Yoga“ verkauft wird, ist in den meisten Fällen lediglich Gymnastik, die allerhöchstens vom echten Yoga inspiriert wurde.

Was es wirklich bedeutet, sich dem traditionellen Yoga zu verschreiben, erfährt man von den Rheinbergern Thorsten und Natalie Niggemann. „Yoga ist für mich eine Lebenseinstellung“, erklärt Thorsten Niggemann. Gemeinsam mit seiner Frau praktiziert er eine traditionelle Form des Yogas, die weitaus mehr beinhaltet, als das reine „Verbiegen“.

Angefangen hat alles vor 16 Jahren. Damals stieß Thorsten Niggemann, auf der Suche nach einem Ausgleich zu seiner Arbeit auf der Intensivstation, auf die Meditationsformen des Zen-Buddhismus. Er nahm Unterricht bei einem Zen-Meister, der ihn in die verschiedenen Sitzmeditationen einwies. „Bei dieser Meditationsform sitzt man sehr lange still und konzentriert sich nur auf das Hier und Jetzt“, betont Thorsten Niggemann.

Das lange Stillsitzen ist zwar gut für den Geist, doch eine hohe Belastung für die Wirbelsäule. „Natalie ist dann als erstes aufs Yoga gekommen“, erinnerte sich Thorsten Niggemann, dessen Frau zu dieser Zeit auch auf der Intensivstation tätig war und heute in der Notaufnahme arbeitet. Der Zen-Buddhismus und das Yoga greifen dabei wunderbar ineinander. Die Kräftigungsübungen des Yogas stellen eine hervorragende Abwechslung zum langen Meditieren dar. „Da trennen sich unsere Wege, denn ich verfolge den Buddhismus nicht“, sagte Natalie Niggemann. Doch Yoga begeisterte sie beide. Ihren Kinder Laura und Jan möchten die Beiden ihre Leidenschaft jedoch nicht aufzwingen. „Wir vermitteln unsere Werte, aber unsere Kinder können sich frei entscheiden, was sie machen wollen.“

Zusammen tauchte das Paar Niggemann immer weiter in die Materie des traditionellen Yogas ein. Heute wissen sie: „Spirituelles, also traditionelles Yoga, ist eigentlich die reine Vorbereitung auf die Meditation.“ Es gehe um die Auflösung geistlicher Blockaden und die Konzentration auf die Gegenwart. In den Jahren haben sie sich immer wieder mit einem echten Yogameister getroffen. „Reinhard Gammenthaler lernt als einziger in Deutschland wirklich traditionelles Yoga.“

Zwischen zwei und drei Stunden täglich investieren die beiden in ihre Leidenschaft. Meditation und verschiedene Reinigungsrituale gehören dabei ebenso dazu, wie die eigentlichen Übungen. „Wenn dein Körper gerade und aufrecht ist, dann ist es auch dein Geist.“

Zu ihrem Lebensstil gehört es auch, bewusster zu Leben und die Dinge anzunehmen. „Wenn es regnet, dann genießen wir den Regen. Wenn die Sonne scheint, genießen wir den Sonnenschein.“ Die Zeit, die andere Menschen vor dem Fernseher verbringen, nutzen Thorsten und Natalie Niggemann für ihre Übungen im eigenen Yogaraum. Wo auch ihre Kinder nicht drum herum kommen, ist die ayurvedische Ernährung, die vegetarisch und ausgewogen sein soll. Doch für ihre Kinder geht das Paar auch Kompromisse ein. Auf Konsumgüter und Statussymbole legt die Familie grundsätzlich wenig wert. „Wir sind ein bisschen wie dieses mürrische Mammut bei Ice Ace, wir rennen in die andere Richtung.“

Nach einem Besuch bei Thorsten und Natalie Niggemann ist vor allem eines klar: Die beiden sind von ihrem Lebensstil absolut überzeugt und strahlen eine Gelassenheit aus, die in unserer heutigen Gesellschaft immer seltener wird. Echtes Yoga ist nicht bloß ein Hobby, sondern ein Lebensstil, von dem wohl jeder Mensch etwas lernen kann. „Ich glaube, wenn man es richtig angeht, dann verändert es dein ganzes Leben.“

Doch dafür muss man auch vieles aufgeben, wozu nicht jeder bereit ist....