Kinder aus Gomel reisen an

Rheinberg..  Die Vorbereitungen für die diesjährige Ferienaktion des Kinderhilfswerks Gomel sind weitgehend abgeschlossen. Die erste Gruppe kommt am morgigen Donnerstag an den Niederrhein. Unter anderem wird die Gruppe am 20. Juni gegen 14 Uhr auch auf dem Stadtfest in Rheinberg vertreten sein. Die Gastfamilien sind über den ganzen Niederrhein verstreut, kommen aus Kranenburg, Goch, Weeze, Xanten, Alpen, Rheinberg, Kevelaer, Geldern, Straelen, Kerken, Issum, Duisburg, und Moers.

Das Kinderhilfswerk Gomel hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern aus Gomel in Weissrussland einen Urlaub am Niederrhein zu ermöglichen, damit sie ihr Immunsystem stärken und damit ihre Lebenserwartung verbessern können. Noch heute leiden die Menschen in den betroffenen Gebieten sehr unter den Folgen der Tschernobyl-Katastrophe. Seit Gründung des Kinderhilfswerks vor fast 25 Jahren wurden mehr als 2000 Kinder eingeladen. In diesem Jahr werden rund 60 junge Menschen in zwei Gruppen an den Niederrhein kommen. Die erste Gruppe kommt vom 4. bis 26. Juni, die zweite Gruppe vom 25. Juni bis 17. Juli. Die Kosten für den Bustransfer von Gomel an den Niederrhein und zurück sowie für alle weiteren damit in Zusammenhang stehenden Ausgaben, wie Versicherungen, Visa-Gebühren und vieles mehr übernimmt das Kinderhilfswerk, welches sich ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert. Das Kinderhilfswerk organisiert auch einige Tages- und Halbtagesausflüge. Die Gastfamilien werden von Dolmetschern und einer Ärztin betreut. Zum Programm der ersten Gruppe gehört unter anderem ein Besuch des Sonsbecker Traktorenmuseums am Samstag, eine Fahrt mit dem Nibelungenexpress durch Xanten, ein Besuch im Maislabyrinth sowie ein Besuch der Krefelder Zoos. Neue Kleider erhalten die Kinder und Jugendlichen wie immer in der Rheinberger Kleiderkammer.