Jutta Fleck erzählt von ihrem Kampf gegen das DDR-Regime

Jutta Fleck, damals noch Jutta Gallus, aus Dresden kämpfte gegen das Regime der DDR um ihre zwei Töchter. Jetzt erzählt sie in Rheinberg von dieser schlimmen Zeit.
Jutta Fleck, damals noch Jutta Gallus, aus Dresden kämpfte gegen das Regime der DDR um ihre zwei Töchter. Jetzt erzählt sie in Rheinberg von dieser schlimmen Zeit.
Die Frau vom Checkpoint Charlie kommt in die Stadthalle Rheinberg. Leser können Karten für ihren Vortrag und Bücher von Jutta Fleck gewinnen.

Rheinberg..  Mit ihrem Schicksal hat Jutta Fleck, die „Frau vom Checkpoint Charlie“, Mitte der 1980er Jahre weltweite Aufmerksamkeit erlangt. Die Frau aus Dresden kämpfte Jahre lang gegen das DDR-Regime um ihre zwei Töchter. Verfilmt wurde ihre Geschichte mit Veronica Ferres in der Hauptrolle. Jetzt kommt Jutta Fleck an den Niederrhein. Und Sie, liebe Leser, können dabei sein.

Am Montag, 22. Juni, spricht sie ab 20 Uhr bei der Vertreterversammlung der Volksbank Niederrhein in der Rheinberger Stadthalle über ihre Erlebnisse mit dem Spitzelstaat DDR – und über Freiheit und Hoffnung. Jutta Fleck mogelte sich einst am Rande der KSZE-Konferenz in Helsinki bis auf das Hotelzimmer des damaligen Außenministers Hans-Dietrich Genscher und entging knapp einem Entführungsversuch durch die Stasi. Sie verdrängte Helmut Kohl im Bundestag vom Rednerpult, besuchte den Papst, stand am Checkpoint Mahnwache, fiel in den Hungerstreik.

NRZ verlost Bücher und Karten

Unsere Redaktion verlost fünf mal zwei Eintrittskarten für die Veranstaltung am Montag (Einlass ab 19.45 Uhr) sowie fünf Bücher „Die Frau am Checkpoint Charlie“ von Jutta Fleck. Wer gewinnen will, ruft dafür heute zwischen 11 und 11.15 Uhr in der Redaktion an, unter 02843/170767. Viel Glück!