Jumborun Sonsbeck – gemeinsam den Fahrtwind spüren

So schön ist es beim Jumborun, der Motorradausfahrt des Unternehmen Zündkerze.
So schön ist es beim Jumborun, der Motorradausfahrt des Unternehmen Zündkerze.
Foto: WAZ FotoPool
Der Jumborun ist bereits seit 1999 eine Erfolgsgeschichte und wurde 2014 für sein Engagement mit dem Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet.

Sonsbeck..  Auch dieses Jahr verspricht der Jumborun ins „Sonsbike“ wieder ein Highlight zu werden. Bereits zum 17. Mal treffen sich am Samstag, 27. Juni, begeisterte Fans von röhrenden Motoren und Gefährten mit Charme zu einer etwas anderen Ausfahrt.

Das Unternehmen Zündkerze ist seit 2013 ein eingetragener Verein und seit letztem Jahr auch Preisträger des deutschen Bürgerpreises. Seit 1999 ermöglicht der Verein Menschen mit und ohne Behinderung, sich abseits vom Alltag mal ganz anders zu begegnen.

Zwölf Mitgliederplanen die Ausfahrt

Dafür planen und organisieren einmal im Jahr zwölf Mitglieder mit ihren Helfern und Helfershelfern eine Motorradausfahrt. Sie führt quer durch das Xantener Land und den Niederrhein.

Am Morgen der Fahrt sucht sich jeder Mitfahrer mit Handicap einen Fahrer beziehungsweise dessen Maschine aus. Aufgrund der verschiedensten motorischen Einschränkungen sind Gespannwagen sehr bevorzugt.

Durch einen Ballon mit dem Namen des Mitfahrers finden der Fahrer und sein Schützling dann zusammen, wobei die meistens Teams sich schon seit vielen Jahren kennen und eine feste Einheit bilden. Wenn sich dann alle gefunden haben geht es los. Achtung: Damit jeder Mitfahrer auch wirklich einen Platz bekommt, sollte sich jeder Teilnehmer frühzeitig via Internet oder Telefon anmelden.

Im letzten Jahr starteten etwa 140 Gespannwagen, Trikes und Solomaschinen vom Sonsbecker Kastell aus Richtung Emmerich. Dadurch schlängelte sich ein Korso von beachtlichen vier Kilometern Länge durch kurvige Straßen inmitten einer wunderschönen grünen Kulisse.

Nach circa vier Stunden Fahrt mit Pause treffen die überglücklichen Teilnehmer im Lager ein, wo bereits ein großes Buffet mit Köstlichkeiten vom Grill und hausgemachten Beilagen auf sie wartet. Das genüssliche Schlemmen geht zum Abend hin űber in Lagerfeuerromantik in der Pfadfinderjurte mit Livemusik und Gesang, wo auch kühle Getränke nicht fehlen.

Zahlreiche Unterstützer, auch aus dem öffentlichen Dienst, machen die Fahrt sicher. Zudem sorgen sie dafür, dass der Platz hygienisch und behindertengerecht ausgestattet und das Event rundum gut organisiert ist.

Ein Highlight, auf sichviele das ganze Jahr freuen

Für viele treue Teilnehmer ist dieses Wochenende das Highlight, auf dass sie sich das ganze Jahr schon freuen. Den Mitgliedern des Unternehmens Zündkerze geht es ganz genauso.

2014 wurde ihr Engagement zusätzlich mehrfach durch Preise und Auszeichnungen honoriert. Alle haben sich riesig darüber gefreut, waren aber auch sehr ergriffen und bewegt. „Es zeigt uns die große Akzeptanz und ein Verständnis dafür, wie wichtig, Integration, Inklusion und Toleranz sind, dass diese mehr und mehr gelebt werden und ein offener Umgang damit immer selbstverständlicher wird.“

Mit dem diesjährigen Jumborun am 27. Juni möchte das Unternehmens Zündkerze sich deshalb auch noch einmal besonders bedanken bei allen, die das Projekt unterstützen, für den Verein gestimmt und das Engagement bekannt gemacht haben. Ein großer Teil der Preisgelder ist in die Ausstattung und das Event-Equipment wie zum Beispiel einen neuen Pavillon investiert worden.

Wie jedes Jahr ist das gesamte Wochenende nicht kostenpflichtig. In den aufgestellten Spendentank gibt jeder das, was er kann und möchte, hinein. Zum Schluss noch ein Aufruf, damit auch Jeder einen Platz findet: Je mehr Gespanne teilnehmen, desto besser ist es für alle Beteiligten.

Schnell nochregistrieren

Deswegen sollten sich alle interessierten Motorradbesitzer (gern auch Trikes) schnell noch als Fahrer registrieren. Das geht unter der Internetadresse www.unternehmen-zuendkerze.de.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE