Grünschnitt in Rheinberg nicht in die Biotonne werfen

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Gartenabfall und Grünschnitt gehören in Papiersäcke, die es an der Infozentrale des Stadthauses gibt.

Rheinberg..  Heute kommt der neue Abfallkalender in Rheinbergs Haushalten an. Frank Rumpp vom Dienstleistungsbetrieb weist alle Haushalte darauf hin, dass der Gartenabfall und Grünschnitt möglichst nicht in die Bio-Tonne gehören.

Abgeholt wird Grünschnitt etwa einmal im Monat (im neuen Abfallkalender grün markiert) und muss, ebenso wie der Sperrmüll, angemeldet werden. Abgefüllt wird er in Papiersäcke, die es an der Infozentrale des Stadthauses und der Sparkasse Rheinberg (Zweigstellen Borth, Millingen, Budberg und Orsoy) für 75 Cent gibt. Baum- und Strauchschnitt wird bis zu einem Stammdurchmesser von zwölf Zentimetern, gebündelt, mitgenommen. Sie sind auf eine Länge von 1,50 Meter zu kürzen. Gartenabfälle oder Rasenschnitt können ansonsten selber kompostiert oder in Ausnahmefällen in den Bio-Müll.