Glatteisunfälle in Sonsbeck und Xanten

Vor Glätte warnte die Polizei an der Rheinbrücke bei Wesel.
Vor Glätte warnte die Polizei an der Rheinbrücke bei Wesel.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Weil Fahrzeuge in Leitplanken gerutscht waren, musste die Niederrheinbrücke bei Wesel zeitweise gesperrt werden.

Sonsbeck/Xanten/Kreis Wesel..  Glatteis durch überfrierende Nässe sorgte in der Nacht zum 26. Dezember im Kreisgebiet für insgesamt vier Unfälle, bei denen es glücklicherweise bei Sachschäden blieb. Bereits gegen 23.30 Uhr kam in Sonsbeck-Labbeck auf der Balberger Straße ein Pkw von der Fahrbahn ab. Gegen 2.35 Uhr kam in Xanten auf dem Varusring (B 57) ebenfalls ein Pkw von der Fahrbahn.

Stark vereist war ebenfalls die Niederrhein-Brücke in Wesel. Hier ereigneten sich gleich zwei Verkehrsunfälle, bei denen die Fahrzeugführer in die Leitplanken rutschten. Zur Absicherung der Gefahrenstelle warnte die Polizei über einen Zeitraum von circa drei Stunden die Verkehrsteilnehmer jeweils zu Beginn der Rheinbrücke mit eingeschaltetem Blaulicht und dem Gefahrenhinweis „GLÄTTE“. Etwa 15 Minuten, nachdem der Streudienst das Salz aufgebracht hatte, konnte die Rheinbrücke wieder ungehindert passiert werden.

Im Zusammenhang mit den Verkehrsunfällen weist die Polizei darauf hin, dass die Fahrzeugführer sich nicht auf ihre eingebauten Temperaturmessanzeigen verlassen sollten. Während diese noch Plusgrade anzeigen, kann es am Boden bereits in ungünstigen Lagen zur Glatteisbildung kommen. Hier hilft nur eine besonders vorsichtige Fahrweise und eine langsame Geschwindigkeit.