Das aktuelle Wetter Rheinberg 4°C
Umwelt

Gelber Schmutz fällt vom Himmel

15.07.2013 | 18:44 Uhr
Gelber Schmutz fällt vom Himmel
Am Montag 08.07.20121 Verschmutzung, gelbe Flecken auf Autos und Gartenmoebeln in Rheinberg Foto: Peggy Mendel/WAZFotopoolFoto: Mendel

Rheinberg-Orsoyerberg.  Anwohner der Hermann-Münster Straße ärgern sich über klebrigen Dreck

Das Ehepaar Jänschke hat wegen Sachbeschädigung bei der Polizei Rheinberg Anzeige erstattet. Überall finden die Jänschkes klebrige, gelbe Flecke, wissen nicht woher sie kommen.

Die gelben Verunreinigungen, die bis zu fünf Millimeter groß und teilweise kreisrund sind, setzen sich überall fest. Ob auf dem Auto, den Festerscheiben, dem Hausdach oder der Wäsche, die draußen zum Trocknen hängt – nichts bleibt verschont. „Kaum habe ich manchmal Wäsche zum Trocknen draußen aufgehängt, ist kurz darauf ein Großteil wieder schmutzig und muss neu gewaschen werden“, so Christel Jänschke.

Zerstört den Autolack

Vor allem die Verschmutzung des Autos stört das Ehepaar immens. „Das ganze Auto ist immer wieder aufs Neue gelb gesprenkelt“, schilderte Heinz Jänschke. Mit einer normalen Reinigung in der Waschstraße geht der Dreck gar nicht weg. Die Verschmutzungen zerstören den Autolack. Nicht nur die Jänschkes sind betroffen, auch Karl Heinrich Krause, der in der Nachbarschaft wohnt, hat mit dem Phänomen zu tun. „Ich habe einen weißen Gartenschirm, der manchmal gelb gepunktet ist“, erläuterte Krause.

Der Orsoyerberger fand raus, dass ein Autohaus in der Umgebung das gleiche Problem hat. Woher die Verschmutzungen kommen, wissen die Anwohner der Hermann-Münster Straße nicht. Heinz Jänschke dokumentiert dies seit Jahren. „Die punktuellen Verschmutzungen treten zeitweise auf, mal stärker, mal schwächer – und das über das ganze Jahr.“ Meist wenn ein südwestlicher Wind weht. „Dadurch, dass wir das ganze Jahr, auch im Winter, damit zu tun haben, schließen wir eine naturbedingte Verschmutzung aus.“

Bevor der Orsoyerberger Anzeige erstattet hat, hatte er Rat bei der Stadt Rheinberg gesucht, ging zu Jens Harnack, Leitung Stabsstelle für Nachhaltigkeit. Der wies Heinz Jänschke darauf hin, dass die Beschmutzung nicht in die Zuständigkeit der Stadt Rheinberg falle. „Hängt der Dreck mit Industrieimmissionen zusammen, ist die Untere Kreisbehörde zuständig“, so Harnack, der auch unterstrich, dass eine Zuordnung schwierig sei. Die Polizei ermittelt zurzeit, wie der Pressesprecher der Kreispolizei Wesel, Jürgen Müller erklärte. „Wir haben eine Probe, schauen ob strafrechtlicher Hintergrund vorliegt.“

Lothar Krieger von der unteren Kreisbehörde, Fachbereich Umwelt- und Emmissionsschutz, schilderte, dass der Dreck auch von Bienen oder von Samenkapseln von Pilzen stammen könne. Das sei ganzjährig möglich. Treten unerklärliche Verschmutzungen auf, werde die Behörde tätig.

Sassan Dastkutah



Kommentare
18.07.2013
10:13
Gelber Schmutz fällt vom Himmel auch in Mülheim!
von Buergerfrau | #1

Mich würde auch sehr interessieren worum es sich handelt, da ich im Moment ebenfalls massiv davon betroffen bin. Ich wohne aber in Mülheim an der Ruhr!

Aus dem Ressort
Die Müllgebühren im Kreis bleiben stabil
Abfall
Keine Änderung bei den Abfallgebühren: Die Kreisverwaltung geht davon aus, dass die Gebührensätze für den Haus- und Sperrmüll auch noch bis 2017 gehalten werden können.
Die letzten Tage im Bunker
Kriegsende
Die Alpenerin Else Theuner erinnert sich an die Zeit, als die Panzer durch die Burgstraße rollten
Xantener Bürger hat Angst vor einer Rattenplage
Plage
Am Dombogen, am Plaza del Mar und an der alten Gärtnerei machen sich offenbar Ratten breit. Schädlingsbekämpfer von der Stadt sind im Einsatz - alle Rattenfallen im Baumarkt ausverkauft. Ein Anwohner berichtet von seiner Angst vor einer Plage und fordert die Stadt auf, mehr gegen die Nager zu tun.
Basteln, kickern, Freunde treffen
Ausschuss
Jugendzentrum Zuff stellt Zwischenbericht vor – Neuer Erzieher kommt bald
Ein Konzept für Rheinberger Bäder
Rheinberg.
Dass Rheinberg drei Schwimmbäder hat, ist für eine Stadt dieser Größenordnung nicht selbstverständlich. Schon gar nicht vor dem Hintergrund des Haushaltsicherungskonzept. Denn Schwimmbäder kosten viel Geld und müssen mit hohen Summen bezuschusst werden.
Fotos und Videos
Nights of the Bands
Bildgalerie
ENNI
Martinsmarkt Ossenberg
Bildgalerie
Mobile Redaktion
Kastanienfest
Bildgalerie
Stadtfest
Mit dem Bauern bei der Getreideernte
Bildgalerie
Landwirtschaft