Fünf teils Schwerverletzte nach Überholmanöver auf B57 in Xanten

Rettungswagen brachte die Verletzten in Krankenhäuser.
Rettungswagen brachte die Verletzten in Krankenhäuser.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Bei einem Unfall auf der B57 in Xanten sind fünf Menschen verletzt worden, einer davon lebensgefährlich. Ein 31-jähriger Autofahrer hatte ein Überholverbot missachtet.

Xanten/Wesel/Dinslaken.. Schwerer Unfall in Xanten: Nach einem Überholmanöver auf der Rheinberger Straße (B57) sind fünf Menschen zum Teil schwer verletzt worden.

Nach Polizeiangaben fuhr gegen 6.45 Uhr ein 47-jähriger Mann aus Wesel mit seinem Wagen vom Gelände der Total-Tankstelle nach rechts auf die B57 in Fahrtrichtung Xanten. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto eines 31-jährigen Mannes aus Xanten, der die B57 aus Richtung Xanten kommend befuhr und trotz Überholverbot gerade den Sattelzug eines 29-jährigen Mannes aus Dinslaken überholte.

49-Jähriger musste in Unfallklinik verlegt werden

Nach dem Zusammenprall schleuderte das Auto des Xanteners noch gegen den Lkw und beschädigte diesen. Beide Autofahrer sowie die beiden Mitfahrer im Wagen des Weselers, ein 44-jähriger Mann aus Wesel und ein 49-jähriger Mann aus Schermbeck, erlitten so schwere Verletzungen, dass sie mit Rettungswagen zur stationäten Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden mussten. Die Verletzungen des 49-Jährigen waren so schwerwiegend, dass er bereits kurze Zeit später in eine Duisburger Unfallklinik verlegt wurde. Für ihn besteht laut Polizei Lebensgefahr.

Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Der beim Verkehrsunfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro. Während der Erstversorgung der Verunglückten, der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle wurde die B57 zwischen dem Augustusring und dem Heesweg für mehr als drei Stunden gesperrt, der Verkehr durch Polizeibeamte abgeleitet. (we)