Es geht aufwärts mit der Wirtschaft – auch in Rheinberg

In der Wirtschaft gab es mehr 2014 offene Stellen – auch dank der Nachfrage bei Amazon in Rheinberg.
In der Wirtschaft gab es mehr 2014 offene Stellen – auch dank der Nachfrage bei Amazon in Rheinberg.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
8710 neue Stellen waren der Agentur für Arbeit 2014 als unbefristet gemeldet worden. 2013 waren das lediglich 7070 Arbeitsplätze.

Rheinberg/Am Niederrhein..  Einen erfreulichen Blick zurück auf das Jahr 2014 ermöglicht die Statistik der Agentur für Arbeit im Kreis Wesel. In dieser Zeit wurden der Agentur 12 730 neue Stellen gemeldet, 665 Stellen mehr als 2013. Unter diesen Arbeitsplätzen waren 9662 Vollzeitstellen.

Was noch erfreulicher ist: 8710 der Stellen waren als unbefristet gemeldet worden. 2013 waren das lediglich 7070 Arbeitsplätze.

Das ist ein Zeichen dafür, dass ein Bedarf an Fachkräften besteht. Die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ist stärker geworden. Und gerade die Suche nach Mitarbeitern für so viel mehr unbefristete Stellen zeigt ein Vertrauen der Unternehmen in eine stabile Geschäftsentwicklung. In unsicheren wirtschaftlichen Zeiten wird eher zeitlich befristet eingestellt – wenn überhaupt.

Der mit Abstand nachfragestärkste Wirtschaftsbereich in Bezug auf Stellen war der Bereich Arbeitnehmerüberlassung, also Leiharbeit: 4151 Mal wurden der Agentur für Arbeit offene Stellen gemeldet. Dicht dahinter folgen Verkehr/Lagerei mit 1720 Stellen und Handel/Instandhaltung/Kfz-Reparatur mit 1657 Stellen. Mit zu diesen beiden Branchen zählt der Onlineversandhändler Amazon, der an seinem Warenverteilzentrum regelmäßig vor dem Weihnachts- und Ostergeschäft auch mit Hilfe der Arbeitsagentur viele Mitarbeiter sucht und im Jahresverlauf für hohe Ausschläge bei der Zahl offener Stellen sorgt. Gesundheits- und Sozialwesen sowie das verarbeitende Gewerbe erreichen immerhin hohe dreistellige Zahlen.

Arbeitslosenzahl fast unverändert

Für den Bereich der Agentur für Arbeit Wesel (zu ihr gehört neben dem Kreis Wesel auch der Kreis Kleve) gab es im Dezember 2014 stabile Zahlen. 27 680 Menschen waren als arbeitssuchend gemeldet, sieben mehr als im November. Im Kreis Wesel sank die Zahl der Arbeitslosen um 263 auf 17 487. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 7,3 Prozent zurück. Die Zahlen aus den Kommunen: Rheinberg 815 Arbeitslose (minus 15), Xanten 532 (minus sieben), Alpen 215 (minus sieben), Sonsbeck 180 (minus 15). Fast überall sank die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren: Rheinberg 68 (plus zwei), Xanten 55 (minus acht), Alpen 18 (minus drei) und Sonsbeck 17 (minus zwei).

„Die Lage auf unserem Arbeitsmarkt war im Dezember stabil“, erklärte dazu Barbara Ossyra, die Leiterin der Agentur für Arbeit Wesel. „Das ist nicht selbstverständlich, denn zum einen laufen mit dem Jahresende befristete Verträge aus, zum anderen macht auch das Wetter gerade in den Außenberufen einer Beschäftigung mitunter einen Strich durch die Rechnung.“