Ein Fest der Begegnung in Alpen

Judy Bailey singt in Alpen.
Judy Bailey singt in Alpen.
Foto: Jakob Salzmann
Alpen will Flüchtlinge besser ins Gemeindeleben integrieren und dabei helfen, gemeinsam fremde Kulturen kennenzulernen – mit einem Willkommensfest am 16. Januar bei Musik und mit internationalem Buffet

Alpen..  Wie fühlt es sich an, wenn man aus seiner Heimat in ein weit entferntes, fremdes Land flüchten muss? Ein Land mit einer unbekannten Kultur, in dem man niemanden kennt, die Menschen nicht versteht, ihre Sprache nicht spricht? Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Hunger, Gewalt und Krieg. Nur wenige erreichen Deutschland, mit der Hoffnung, hier ein besseres Leben führen zu können. „Manche sind nur Wochen, andere Monate oder Jahre hier bei uns – je nachdem wann das Asylverfahren abgeschlossen ist“, erklärt Christiane Franken, Mitarbeiterin im Bereich Soziales im Alpener Rathaus. „Die Flüchtlinge sollen sich in Alpen wohl und willkommen fühlen.“

Etwa 60 Flüchtlinge leben derzeit in Alpen – Tendenz steigend. Um diese Menschen, „die sich teilweise nur mit Händen und Füßen verständigen“ können, ins Gemeindeleben zu integrieren, hat sich in Alpen der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe gegründet. Und ein „Fest der Begegnung“ organisiert. Am kommenden Freitag, 16. Januar, sollen die Flüchtlinge dabei in Alpen willkommen geheißen werden, und im Sitzungssaal des Rathauses auch mit Bürgern der Gemeinde ins Gespräch kommen. „Jeder, der möchte, kann kommen. Wir suchen auch noch nach Leuten, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen“, betont Christiane Franken.

Wie ein solches Engagement aussehen kann? Der Arbeitskreis hat zwei Schwerpunkte festgelegt: „Wir suchen Bürger, die Patenschaften für die Flüchtlinge übernehmen, mit ihnen Einkäufe und Arztbesuche erledigen, aber auch einfach nur Zeit mit ihnen verbringen, Ausflüge unternehmen“, erklärt Christiane Franken. Auch Menschen, die ehrenamtlich Deutschkurse geben wollen, werden gebraucht. „Wir wollen die Flüchtlingshilfe so etablieren, dass jeder Flüchtling in Alpen eine Anlaufstelle und einen Ansprechpartner hat.“

Dazu soll auch das Fest der Begegnung einen Beitrag leisten: Hier soll’s neben einem vielfältigen Musikprogramm, bei dem neben MaSo MaSo, dem Musikverein Menzelen und dem Kirchenchor Bönninghardt auch die Alpener Sängerin und Musikerin Judy Bailey mit ihrem Mann Patrick Depuhl auftritt, auch eine Begrüßung auf Englisch, Französisch und Arabisch und Gespräche mit Flüchtlingen, die in Alpen bereits eine Heimat gefunden haben, geben.

„Auch landestypische Speisen werden angeboten“, sagt Christiane Franken. Ein internationales Buffet sozusagen, auf dem Speiseplan stehen unter anderem Falafeln, Bulgursalat, Blätterteigschnecken mit Ayvar-Schafskäsefüllung, Hackbällchen und syrischer Nudelsalat. „Wir wollen das Essen der Flüchtlinge, sie sollen aber auch unser Essen kennenlernen.“

In Alpen hat sich dazu schon eine Kochgemeinschaft zusammengetan: Eine Alpenerin kocht gemeinsam mit Flüchtlingen aus Algerien und Pakistan für das Fest. Ein schönes Zeichen, findet Christiane Franken: „Allein, dass 60 Bürger zum ersten Treffen des Arbeitskreises gekommen sind, zeigt klar, dass es ein großes Interesse an deren Integration ins Gemeindeleben gibt.“