Das Rezept: Viel Fisch, kaum Fleisch

Lilly Hundtke aus Budberg feiert heute ihren 100. Geburtstag. Mit auf dem Foto sind Tochter Christa Bolten (links) und Ruth Schulte-Hundtke, angeheiratete Enkeltochter.
Lilly Hundtke aus Budberg feiert heute ihren 100. Geburtstag. Mit auf dem Foto sind Tochter Christa Bolten (links) und Ruth Schulte-Hundtke, angeheiratete Enkeltochter.
Foto: Christian e Dase
Die Budbergerin Lilly Hundtke feiert heute ihren 100. Geburtstag

Rheinberg-Budberg..  Das beste Rezept für ein langes Leben? „Viel Fisch, wenig fettes Fleisch – und sehr gute Kinder“, glaubt Lilly Hundtke. Und sie muss es wissen: Die Budbergerin feiert heute ihren 100. Geburtstag – und ein bewegtes Leben.

Flucht nach Deutschland

Am 13. Februar 1915 im polnischen Lodz geboren, flüchtete die junge Frau um 1940 während des Zweiten Weltkrieges mit ihren zwei kleinen Töchtern nach Deutschland. In der niedersächsischen Kleinstadt Peine, etwa 30 Kilometer entfernt von Hannover, fanden sie eine Wohnung. Auch Lilly Hundtkes Mann kam aus Kriegsgefangenschaft frei, der jüngste Sohn wurde dort geboren. Wenige Jahre später zog die Familie weiter, nach Rheinland-Pfalz, an die Loreley. „Hier gab es für meinen Vater keine Arbeit“, erinnert sich Tochter Christa Bolten. „Es wurde aber erzählt, dass ein Herr Reichel in Rheinberg eine Weberei eröffnen wollte. Und Lodz ist eine Weberstadt, auch wenn mein Vater eigentlich gelernter Buchhalter war.“

Also zog der Vater nach Rheinberg, fand Arbeit bei Reichel. Lilly Hundtke und die Kinder folgten ihm Anfang der 1950er Jahre. Das Haus in Budberg, in dem Lilly Hundtke heute seit 65 Jahren wohnt, hat sie selbst mitgebaut. „Wir Frauen haben beim Ausschachten mit der Schippe geholfen, damals gab’s noch keine Maschinen dafür“, erzählt Lilly Hundtke. Und: „Von den Siedlern, die hier in Budberg gebaut haben, bin ich die einzige, die noch lebt...“

Auch ihren Mann und drei ihrer vier Kinder hat die 100-Jährige überlebt, der erstgeborene Sohn starb mit zwei Jahren an einer Rippenfellentzündung in Polen. „Es ist gut, dass ich die Christa noch habe“, sagt Lilly Hundtke und streicht ihrer Tochter über den Arm. Ganz leicht habe die es wohl nicht mit ihr, sagt die alte Dame, schließlich sei sie schwerhörig und wiederhole sich in letzter Zeit auch öfter mal – aber: „Mit 100 darf man das!“

Richtig schön gemacht

Die 100 sieht man Lilly Hundtke nicht an. Ihre Pflegekraft hat sie für den besonderen Geburtstag richtig schön gemacht: Die weißen Haare sind frisch frisiert, sie trägt eine lila gestreifte Bluse, ihre Fingernägel hat sie in einem hellen Rosaton lackiert. Seit einem Jahr wohnt Sabinka aus Polen bei Lilly Hundtke, kocht und macht den Haushalt für die alte Dame. „Wenn das Wetter gut ist, gehen wir ein bisschen spazieren.“ Und Sabinka spricht polnisch mit ihr. Diese Gespräche machen beiden Frauen sichtlich Spaß. „Ich habe in der Schule in Lodz polnisch gelernt“, erzählt Lilly Hundtke. „Jetzt kommt vieles zurück.“ Überhaupt: Die Zeit in der polnischen Großstadt sei die schönste in ihrem Leben gewesen. „Da bin ich geboren, habe dort gewohnt, bin in Lodz konfirmiert und getraut worden.“

Das Leben in Budberg versüßen ihr die fünf Enkel und sieben Urenkel. Ihr größter Geburtstagswunsch? „Viel Zeit habe ich wohl nicht mehr“, sagt Lilly Hundtke und lächelt. „Aber ich wünsche mir, dass ich diese Zeit noch gesund bleibe...“