Coca-Cola gibt den Logistikstandort Rheinberg auf

Foto: imago/Levine-Roberts
Was wir bereits wissen
43 der 67 Mitarbeiter sind davon betroffen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden. Abfindungen sollen über dem Üblichen liegen.

Rheinberg..  Die Firma Coca-Cola Erfrischungsgetränke beabsichtigt, ihren Logistikstandort in Rheinberg zu schließen und die Aktivitäten an den Standort Herten zu verlagern. „Um dauerhaft erfolgreich zu bleiben, muss sich auch ein großes Unternehmen wie unseres den veränderten Marktbedingungen anpassen“, erläutert Torsten Biermann, Geschäftsleiter Coca-Cola Nordwest.

Die geplanten Veränderungen in der Logistik liegen darin begründet, dass Supermarktketten zunehmend die Belieferung ihrer einzelnen Geschäfte selbst übernehmen. Damit entfallen viele Fahrten, da nur noch zu wenigen Zentrallägern geliefert wird. Auch im so genannten Außer-Haus-Markt, zu dem unter anderem Gastronomie und Betriebskantinen zählen, möchten Kunden häufiger alles aus einer Hand erhalten.

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir wollen so weit es geht betriebsbedingte Kündigungen vermeiden. Deshalb bieten wir, wo immer möglich, alternative Jobs an anderen Standorten oder Altersteilzeit an“, erklärt Biermann. Wenn dies nicht in Frage kommt, bietet Coca-Cola umfangreiche Abfindungszahlungen an, die deutlich über dem üblichen Maß liegen. Die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern zur Umsetzung gemäß Tarifvertrag starten in den nächsten Tagen. Die Veränderungen betreffen 43 der 67 beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.