Büttensitzung als bunter Nachmittag bei der KAG Ossenberg

Närrische Tollitäten auf der Bühne: Prinz Harald I. (hinten rechts) das Millinger Prinzenpaar Mario I. und Petra I. sowie den Borther Prinzen. Mit dabei auch Ossenbergs Kinderprinzessin Alia I. (rechts vorne) und KAG-Vorsitzender Horst Neumann
Närrische Tollitäten auf der Bühne: Prinz Harald I. (hinten rechts) das Millinger Prinzenpaar Mario I. und Petra I. sowie den Borther Prinzen. Mit dabei auch Ossenbergs Kinderprinzessin Alia I. (rechts vorne) und KAG-Vorsitzender Horst Neumann
Foto: Peter Bußmann
Was wir bereits wissen
Wenn im Ossenberger Festzelt neben den Solvay Werken ein besonderes Lied erschallt, dann weiß es das Dorf: Die närrische Zeit hat begonnen.

Rheinberg-Ossenberg..  Wenn im Ossenberger Festzelt neben den Solvay Werken ein besonderes Lied erschallt, dann weiß es das Dorf: Die närrische Zeit hat begonnen. „Wir sind die KAG aus Ossenberg“ heißt es dann, gemeint der Ossenberger Karneval Ausschuss Gemütlichkeit, der über Jahre großartige Eigengewächse auf die Bretter brachte. Manch Team mit tollen Schwänken und Liedern ist noch heute unvergessen. Aber so ist es überall: Mit dem Zeitenwandel und dem berüchtigten demografischen Wandel werden selbst zu Karneval Saal oder Zelt leerer. Junger Büttennachwuchs? Fehlanzeige. Der wächst nicht nach.

Auch bei Ossenbergs Narren, doch die waren schon immer pfiffig. Nicht nur die Gründer der Kevelaerer Prinzenwallfahrt oder des großen Prinzenempfangs im Ossenberger Schloss, der am kommenden Wochenende wieder bevorsteht, sind sie. Voriges Jahr reagierten sie auf den nachlassenden Besuch der Büttensitzung mit einem gemeinsamen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen mit Ossenbergs KFD. Der bunte Nachmittag war ein bunter Mix aus gemütlichem Treff und pfiffig schmissigem Karneval und startete vor dem von Alex Lehmann künstlerisch gestaltetem Bühnenhintergrund zunächst mit gemütlichem Plausch bei Kaffee und selbstgebackenen Torten. Nicht lange blieb es ruhig. Sitzungspräsident Ludger Opgenorth holte Monika Voß aus Kevelaer auf die Bühne. Die jagte die Stimmung in die Höhe. „Brave Mädchen kommen in den Himmel“ hatte bei ihr einen eigenen Text, dann waren die Männer dran. „Kornblumenblau sind die Augen der Männer beim Weine.“

Die beiden Ossenberger Tanzgarden, die La Lunas und die Lunatic führten die Aktiven und die närrischen Hoheiten ins Zelt. Die kleinen La Lunas brillierten wieder mit ihrem Gardetanz, später die Showtanzgruppe Lunatic. Die Großen, wirbelten recht akrobatisch über die Bühne. Mit Kinderprinzessin Alia I. (Wormann) hat die KAG eine eigene Solotänzerin. Um die tänzerische Begeisterung vollends zu wecken, war auch Rheinbergs Stadtmeisterin im Gardetanz, Elena Otto, ins Programm genommen.

Das Salz in der Suppe der Ossenberger Zeltnachmittage sind und bleiben, auch wenn es jetzt außer Damensitzung keine weitere Büttensitzung gibt, die Auftritte der Büttenredner. Einer, der in keinem Jahr fehlen darf, Ludger Opgenorth, saß am Ende seines Auftritts tatsächlich in einer realen Badebütt,einer Badewanne, in der selbst das Wasser nicht fehlte, für das er sich aus seinem schwarzen Sitzungspräsidenten-Anzug pellte, bis nur noch ein nicht so erotischer Einteiler-Badeanzug über blieb.

Gemeinsam mit Hermann Terwiel berichtete er später als Rentner aus dem Alltag „auf der Suche nach zwei Sahnestückchen“, netten Damen – später vielleicht einer „Seta“, der Seniorentagesstätte für betreutes Trinken. Da seien die Kondomautomaten auf der Toilette gegen Kukidentspender ausgetauscht, die bombig genutzt wurden. Sie lösten auch das Rätsel, warum der Präsident der Rhinberkse Jonges das Bundesverdienstkreuz bekam. „Der Hoeneß hatte seines zurück gegeben. Da war eines für Clemens frei geworden.“ Mit solchen Höhepunkten wurde der Bunte Nachmittag zu einem besonderen karnevalistischen Erlebnis.