Blaue Oma

O
ma ist blau. Nein, nicht so wie Sie jetzt meinen. Gut, ein Eierlikörchen dann und wann hat Oma früher gerne getrunken, aber immer nur in Maßen, niemals in Massen. Im übrigen sind diese Zeiten längst vorbei. Natürlich, der Zucker. Darum geht es heute auch nicht.

Nein, blau ist Oma jetzt anders. Denn Paula (8) hat mit ihr gespielt und dabei etwas von der großen Schwester gelernt: Wenn du mit jemandem spielst, der dir ausgeliefert ist, kannst du die tollsten Dinge mit ihm machen. Die Achtjährige hat das natürlich wörtlich genommen und gleich mal an Oma ausprobiert.

So holte Paula von wasweißichwoher eine Holzkiste, voll gestopft mit Schminke und verschiedenen Nagellacken. Eben, was sich so in einer großmütterlichen Wohnung findet. „Darf ich dich schminken?“, fragte sie mit einem ungeschminkten, aber – zumindest für Oma – unwiderstehlichen Augenaufschlag. Oma willigte ein – und Paula suchte den passenden Nagellack aus. Und der war eben blau.

Oma hielt still und Paula ließ hingebungsvoll den Pinsel kreisen. Am Ende war Oma blau und ich stellte mir nur eine Frage: Woher hat das Kind blauen Nagellack? Wenn da mal nicht Oma selbst die Finger im Spiel hatte!