Das aktuelle Wetter Rheinberg 17°C
Unfall

Auto von Güterzug erfasst – 61-Jähriger stirbt

12.11.2012 | 18:45 Uhr
Auto von Güterzug erfasst – 61-Jähriger stirbt
Ein 61 Jahre alter Rheinberger ist bei einem Unfall in Vierbaum ums Leben gekommen. Sein Auto war an einem Bahnübergang von einem Güterzug erfasst worden.Foto: Volker Herold / WAZ FotoPool

Rheinberg-Vierbaum. Einen schweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang gab es Montagnachmittag gegen 16 Uhr in Rheinberg-Vierbaum: Ein 61-jähriger Mann aus Rheinberg war mit seinem Auto über einen Bahnübergang gefahren und von einem Zug erfasst worden.

Der Mann war mit seinem Pkw auf dem Lohmühler Weg, einen unbefestigen Wirtschaftsweg, unterwegs. Dort überquerte er einen unbeschrankten Bahnübergang der Niag-Kreisbahn und achtete dabei nicht auf einen Güterzug, der aus dem Niag-Hafen Orsoy in Richtung Moers unterwegs war.

Der Güterzug erfasste das Auto und schleifte es mit. Vermutlich hat der Fahrer das so genannte Andreas-Kreuz übersehen. Der Autofahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Der 23-jährige Lokführer erlitt einen Schock. Es gab keine Zeugen für den Unfall. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 6000 Euro.


Kommentare
Aus dem Ressort
Jetzt kommen die Gutachten
Verkehr
Eine Bauantragskonferenz in Rheinberg befasste sich mit den Auswirkungen der Ansiedlung eines Logistikzentrums westlich der Solvay-Werke. Die Verkehrsbelastung ist ein Thema.
Lustig und lecker in Xanten
Comedy
Beim zweiten Comedy-Dinner kamen die Gäste kulinarisch und komödiantisch auf ihre Kosten. Dafür sorgten die Stand Up-Comedians Johannes Flöck, Benni Stark und Helmut Sanftenschneider.
Die Landwirtschaft wird immer stressiger
Arbeitsmarkt
Der CDU-Agrarausschuss besuchte das Alpener Agrar-Technik-Center – Fachkräfte sind begehrt, aber wie so oft leider rar. 13 Auszubildende lernen derzeit an der Weseler Straße das Handwerk des Landmaschinenmechanikers.
Esperanto-Freunde treffen sich in Xanten
Sprachkurs
Mi parolas Esperanton! Kaj vi? Volontärin Maxi Overfeld macht den Selbstversuch und lernt Esperanto kennen.Aktuell treffen sich rund 100 Menschen in Xanten, um die internationale Kunstsprache zu leben.
Schmetterlingsstadt Xanten
Natur
Lehrerin Monika Kirschnick liebt die bunten Falter und möchte spezielle Grünflächen für die Tiere anlegen – als neues Aushängeschild für die Römer- und Domstadt
Fotos und Videos
Galavorstellung
Bildgalerie
Grundschule St. Peter
Gartenträume
Bildgalerie
Messe Rheinberg
Zirkus Zappzarap
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort