Amazon zieht positive Bilanz nach fünf Jahren in Rheinberg

Standortleiter Karsten Frost zieht zufrieden Bilanz.
Standortleiter Karsten Frost zieht zufrieden Bilanz.
Foto: NRZ
Nach fünf Jahren am Standort kann Amazon eine positive Zwischenbilanz ziehen. Die Mitarbeiterzahl des Logistikunternehmens wuchs von 300 auf 1600.

Rheinberg.. Als der Amazon-Logistikstandort Rheinberg im September 2011 eröffnet wurde, startete das Unternehmen an der Alten Landstraße mit rund 300 Beschäftigten. Knapp fünf Jahre später hat sich Amazon zu einem der größten Jobmotoren am Niederrhein entwickelt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 1600 Mitarbeiter aus 46 Nationen am Rheinberger Standort. „Ein echter Glücksfall für die Region“, betont Michael Rüscher, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Niederrhein. Die Logistik-Branche in der Region boomt, die Zahl der Beschäftigten stieg seit 2007 um 19 Prozent auf 25 000 in 2200 Unternehmen. „Der Kreis und die Region erfreuen sich großer Beliebtheit bei Logistikunternehmen. Ein Grund dafür ist, dass es hier noch genügend Gewerbeflächen gibt.“

Auch Amazon kann sich über ein ständiges Wachstum freuen, im ersten Quartal des Jahres wurden weitere 197 Mitarbeiter eingestellt. „80 Prozent unserer Belegschaft haben unbefristete Verträge“, betont Karsten Frost, Standortleiter in Rheinberg. Der Standort hat sich zu einem Logistikzentrum mit mehreren Unternehmen entwickelt, die Verkehrsanbindung ist auch dank der A57 und des Autohofs in direkter Nachbarschaft hervorragend. Lediglich die ÖPNV-Versorgung ist unbefriedigend, das ist speziell zu den Schichtzeiten im Weihnachtsgeschäft ein Problem. Apropos: In der traditionell heißen Phase vor dem Fest hatte Amazon im vergangenen Jahr zahlreiche Flüchtlinge unter den knapp 3000 Saisonkräften beschäftigt. „Wir hätten auch noch mehr eingestellt“, so Karsten Frost, „doch viele Arbeitserlaubnisse waren nicht rechtzeitig da. Mal sehen, wie es in diesem Jahr funktioniert.“ Die Rahmenbedingungen seien jedenfalls gegeben.

Derzeit gibt es neun Auszubildende in Rheinberg

2014 wurde das Logistikzentrum als „Unternehmen mit Weitblick im Kreis Wesel“ ausgezeichnet, weitere Investitionen sind geplant. Im vergangenen Jahr war Rheinberg der Pilot-Standort für die Installation von Vaku-Hebehilfen, dem so genannten Vaku-Lifter. Er ermöglicht den Mitarbeitern, auch schwere Kartonagen ohne Belastung anzuheben. Der Test war erfolgreich, die Hebehilfen werden in diesem Jahr an weiteren Standorten installiert.

Der Warenbestand indes wird kontinuierlich ausgeweitet: Voraussichtlich ab Juni werden von Rheinberg aus auch verpackte Lebensmittel und alkoholische Getränke verschickt.

Amazon ist auch Ausbildungsstandort: Derzeit gibt es neun Auszubildende in Rheinberg. Zudem bietet das Unternehmen auch ein dreijähriges duales Studium im Bereich Business Administration und Wirtschaftsingenieurwesen an. Sechs Studenten der Fachhochschule Neuss/Brühl absolvieren derzeit hier ihr Studium.

Neben der schlechten ÖPNV-Anbindung ist die Parkplatzsituation ein weiteres Thema. Zwar ist der Bebauungsplan für eine Erweiterung auf dem gegenüberliegenden Gelände an der Alten Landstraße längst genehmigt, doch noch gibt es keine Einigung mit dem Eigentümer. „Die Situation ist momentan unbefriedigend“, weiß auch Karsten Frost. Die Zeit drängt, schon im Oktober startet das Weihnachtsgeschäft. Der 14. Dezember 2015 übrigens war der Tag des Jahres für Amazon: In 90 Länder wurden damals die Waren verschickt – sogar zu den Jungferninseln ging eine Bestellung....