Alpenerin wünscht sich, dass auch ihre Kinder frei laufen dürfen

Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Pia Bücken wurden von einem Hund beim Joggen gebissen, Jetzt bittet sie, dass über eine Leinenpflicht auch im Außenbereich nachgedacht wird.

Alpen.. Dieses Thema spaltet die Bewohner Alpens wahrscheinlich ganz grob in zwei Lager: die der Hundebesitzer und die ohne Vierbeiner. Während sich die mit Hund darüber freuen, dass vor einiger Zeit der Leinenzwang für ihre Tiere in den Außenbereichen des Orts aufgehoben wurde, gibt es wahrscheinlich auch Menschen, die sich eine Anleinpflicht zurückwünschen. Pia Bücken aus Drüpt gehört zu dieser Gruppe.

Sie schilderte in der Fragestunde für Einwohner in der Ratssitzung am Dienstag einen Vorfall, der sich auf ihrem Grundstück zugetragen hat: Beim Joggen sei sie vor 14 Tagen von einem Hund gebissen worden. Was sie besonders erboste: „Der Mann sagte, er wäre im Recht!“ Der Hund dürfe im Außenbereich frei laufen. Entschuldigt habe er sich nicht, Polizei wollte er auch nicht eingeschaltet wissen. Pia Bücken informierte dennoch die Polizei, die den Vorfall – dabei wurde die Jacke beschädigt – festhielt.

Im Rat betonte Pia Bücken: „Ich bin keine Hundehasserin!“ Aber als sie den Hund „später ohne Maulkorb und ohne Leine“ laufen sah, habe sie den Halter angezeigt. „Wie soll das jetzt weitergehen? Ich bitte den Rat darum, sich da etwas einfallen zu lassen!“ Die Alpenerin denkt dabei zum Beispiel an Flächen, auf denen Hunde frei laufen dürften – oder zumindest, dass die Stelle, ab der sie im Außenbereich unangeleint sein dürften, erst 200 Meter hinter ihrem Haus beginnt. Sie habe keine Lust, ihr Gelände deswegen eigens einzuzäunen. Und: „Auch meine Kinder wollen frei laufen!“

Bürgermeister Thomas Ahls stellte Pia Bücken die Frage: „Sollen deswegen jetzt alle anderen Hunde bestraft werden? Wir haben besucht, Hundeflächen zu bekommen, aber das klappte nicht. Und wir müssten sie auch in allen Ortschaften zur Verfügung stellen!“

Laut Ludger Funke, Fachbereichsleiter unter anderem für Ordnung, habe der Halter den Fall so geschildert: Der Hund habe sich erschrocken, die Frau angesprungen und nach ihr geschnappt. Bis jetzt habe „es keine nennenswerten Vorfälle“ gegeben, seit die Leinenpflicht abgeschafft wurde. Vorher habe man sich von Fachleuten beraten lassen – und „die Satzungsänderung hat sich bisher bewährt“.