2023 muss in Rheinbergs Etat die Null stehen

Wolfgang Krause
Wolfgang Krause
Foto: WAZ FotoPool

Eigentlich hat Rheinberg noch fast acht Jahre Zeit. Ab 2023 muss der Haushalt dauerhafte positive Ergebnisse vorweisen. So sieht es die Vereinbarung mit der Kommunalaufsicht, dem Kreis, vor.

Aber diese Sichtweise ist trügerisch. Denn natürlich gibt sich der Kreis nicht damit zufrieden, dass unrealistische Zahlen für irgendwelche späteren Jahre in die kommenden Haushalte hineingeschrieben werden. Die Finanzplanung der Stadt muss schon solide sein.

Deswegen stehen den Politikern und den Verwaltungsfachleuten unangenehme Gespräche bevor. Streichungen sind immer schmerzhaft. Aber es führt kein Weg daran vorbei: 2023 muss die Null stehen!