Das aktuelle Wetter Plettenberg 12°C
Deutsche Junior-Akademie

Traumforschung in den Ferien

29.09.2012 | 07:00 Uhr
Traumforschung in den Ferien
Zurück am ASG: Fabian Herzhoff (links) und Jonas Bachus.Foto: Constantin Pantel

Plettenberg. In den Ferien freiwillig pauken, während sich der Rest der Schüler vergnügt? Für Fabian Herzhoff und Jonas Bachus, Zehntklässler am Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG), kein Problem. Mitten in den Sommerferien besuchten beide Schüler zehn Tage lang die Deutsche Junior-Akademie (DJA) in Petershagen bei Bielefeld. „In den Akademien“, heißt es auf der DJA-Homepage, „kommen besonders motivierte und leistungsbereite Jugendliche der Sekundarstufe I zusammen, die ihre Interessen und Fähigkeiten in den Ferien erweitern möchten.“

Bundesweit werden Gymnasien und Gesamtschulen von den einzelnen Landesministerien für Bildung und Weiterbildung als Träger der Akademien gebeten, den Anforderungen für eine Bewerbung entsprechende Schülerinnen und Schüler auszuwählen. Wer wie Fabian und Jonas das Glück hat, angenommen zu werden, erhält die Chance, durch weit über den Schulunterricht hinausgehende Lerninhalte seinen Horizont zu erweitern und neue Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen.

Mit einem Teil der 52 weiteren Jugendlichen, die sich in der Petershagener Jugendherberge mit dem Thema Psychologie beschäftigten, freundeten sich die Vier-Täler-Städter schnell an. „Ich denke, wir beide haben Freunde fürs Leben gefunden“, hält Jonas Rückschau. Zwar hieß es täglich bereits um sechs Uhr morgens „raus aus den Federn“, zwischen den Kursen bot sich aber genügend Zeit zur Kontaktaufnahme. Während Jonas meist sportlich aktiv war, nutzte Fabian, seit Jahren Dauergast bei der Tanzschule Schulte in der heimischen Schützenhalle, diese Zeit, um mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Tanzbein zu schwingen.

Als Versuchskaninchen am EEG

Inhaltlich hat es den Plettenberger Nachwuchs-Psychologen besonders die Traumforschung angetan. Schmunzelnd erinnern sich die Zehntklässler dabei an Fabians Einsatz als Versuchskaninchen am Elektroenzephalografen (EEG). Dabei wird die elektrische Aktivität des Gehirns durch Aufzeichnung der Spannungsschwankungen an der Kopfoberfläche gemessen. Für die Traumforschung ist das EEG wesentlicher Bestandteil der wissenschaftlichen Arbeit. So kann etwa auf Grund unbewusster Augenbewegungen in der Nacht genau festgestellt werden, wann man träumt. Dieses Phänomen ist unter dem Namen „REM-Schlafphase“ bekannt (REM = Rapid Eye Movements).

Von Constantin Pantel

Kommentare
26.10.2012
15:47
Traumforschung in den Ferien
von RainerLudan | #1

Ich finde die Traumforschung ist ein sehr interessantes Forschungsgebiet. Träume betreffen jeden Menschen, denn jeder träumt Nachts, ob er es merkt...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Die 50er im Sauerland-Museum
Bildgalerie
Ausstellung
Geschichte der Warsteiner Brauerei
Bildgalerie
Historische Bilder
article
7144021
Traumforschung in den Ferien
Traumforschung in den Ferien
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-plettenberg-und-herscheid/traumforschung-in-den-ferien-id7144021.html
2012-09-29 07:00
--- Nachrichten aus Plettenberg und Herscheid ---