Das aktuelle Wetter Olpe 7°C
Gericht

Bankräubertrio aus Lennestadt, Olpe und Köln muss einige Jahre ins Gefängnis

26.03.2013 | 18:46 Uhr
Bankräubertrio aus Lennestadt, Olpe und Köln muss einige Jahre ins Gefängnis
Banküberfall auf eine SparkassenfilialeFoto: Dietmar Wäsche

Kreis Olpe/Limburg.   Drei Bankräuber aus Lennestadt, Olpe und Köln überfielen sechs Banken und eine Tankstelle. Haftstrafen zwischen viereinhalb und sechs Jahren waren die Konsequenz. Kennengelernt hatte sich das Bankräuber-Trio in der JVA Attendorn.

Alle drei waren keine unbeschriebenen Blätter, als sie sich in der JVA in Attendorn kennen lernten. Nach ihrer Freilassung setzten die Kriminellen ihre Pläne in die Tat um. In wechselnder Besetzung überfielen sie in kurzen Abständen sechs Sparkassen-Filialen und eine Tankstelle.

Am 20. August war der Kölner in die Bank in Hüttenberg marschiert, hatte die Angestellten mit einer Spielzeugpistole bedroht und 16 000 Euro erbeutet. Nur acht Tage später war es der Lennestädter, der in Haiger-Alledorf ebenfalls in einer Sparkasse 113 000 Euro erbeutete. Bei ihrem Prozess vor dem Landgericht Limburg gaben sich die Verteidiger Klaus Söbke, Andreas Trode und Dr. Karl-Christoph Bode alle Mühe, auf eine mögliche verminderte Schuldfähigkeit ihrer Mandanten wegen ihres teils exzessiven Drogenkonsums hinzuweisen.

Kokain zum Eigenkonsum für 9000 Euro

Der Vorsitzende Richter Dr. Andreas Janisch verwies auf ein BGH-Urteil, dass keine schwere, sondern von einer einfachen räuberischen Erpressung ausgeht, wenn das Drohmittel Pistole offensichtlich als Spielzeugwaffe zu erkennen ist.

Weitere Straftaten des Trios folgten. So überfielen sie auch Geldinstitute in Bamenohl und Lenhausen, in Meinerzhagen, Paderborn-Lichtenau sowie eine Tankstelle. Diese Taten werden, weil sich die zuständigen Staatsanwaltschaften nicht einigen konnten, in absehbarer Zeit vor den Landgerichten in Siegen und Paderborn verhandelt.

Die Bankräuber, bei denen bei Wohnungsdurchsuchungen lediglich nur noch geringe Geldbeträge sichergestellt werden konnten, ein kurzzeitiges Luxusleben, wie Rechtsanwalt Klaus Söbke aus Lennestadt verdeutlichte. So habe man der Drogensucht gefrönt, einmal sogar Kokain im Wert von 9000 Euro zum Eigenkonsum gekauft.

Täter aus Lennestadt "lässt Hosen runter"

Was sich strafmildernd bei dem zuvor bereits 14-mal vorbestraften Räuber aus Lennestadt auswirkte war die Tatsache, dass er nach seiner Festnahme durch die Polizei „die Hosen runter gelassen hatte“ und den Beamten auch vom Raubüberfall in Hüttenberg erzählt hatte, der sonst wohl nicht so schnell aufgeklärt worden wäre. Verurteilt wurde er zu einer Haftstrafe von 4 ½ Jahren, sein Olper Komplize zu 6 Jahren, der Kölner (unter Einbeziehung eines Urteils wegen eines Überfalls auf einen Frisör) zu 4 Jahren und 9 Monaten. Zudem wurde eine Drogentherapie angeordnet. Bevor das Trio diese beginnen können, müssen sie auf jeden Fall erst einmal 9 Monate in Haft. Gleichzeitig warten schon die nächsten Prozesse.

Werner Riedel



Kommentare
27.03.2013
12:56
Bankräubertrio aus Lennestadt, Olpe und Köln muss einige Jahre ins Gefängnis
von bonafide | #1

Wenn ich die Überschrift lese....wär ja noch schöner wenn die nciht ins Gefängnis müssten.
Was mich allerdings auch nicht wunder nwürde...bei der schweren Kindheit die die wahrscheinlich hatten

Aus dem Ressort
Vier Stunden flotte Tänze und heiße Musik
Rhode.
Eins mal gleich vorweg: Damensitzungen sind eine Klasse für sich. Die bunt kostümierten Mädels brauchen keine lange Vorglühphase. Nein, es geht sofort von 0 auf 100, wie auch Stefan Göckeler, Vorsitzender der Bürgergesellschaft Olpe am Samstag gerne bestätigte.
Auf das THW kann sich die Heimat in Krisensituationen verlassen
Olpe.
Es war der 24. April 1954, als der damalige Oberkreisdirektor Zimmermann und der Stadtdirektor Habbel einen Aufruf starteten: „Wir rufen alle männlichen Mitbürger zur freiwilligen Mitarbeit auf, um im Ernstfall in unserer engeren Heimat Menschenleben und Sachwerte retten zu können.“ Das war die...
Spektakulärer Appell für mehr Menschlichkeit
Attendorn.
Samstagmorgen 11 Uhr. Die Besucher des Wochenmarktes in Attendorn bleiben stehen. Was ist das? Mitten auf dem Marktplatz liegen Menschen auf den Pflastersteinen. „Wir liegen am Boden, um andere dazu zu bewegen, aufzustehen“, so Frank Decker von der Caritas-Station Attendorn.
Kinderwünsche sollen wahr werden
Attendorn.
Bei der Eröffnung der Weihnachtsbaum Wunschaktion der Mutter-Kind Hilfe in den Räumen der Sparkasse Attendorn gab es zwei ganz besondere Stars. Zum einen den Grevenbrücker Jugendchor Spontico und zum anderen Tara und ihre Tochter Tabea.
SPD ist beim Thema Stärkungspakt gespalten
Attendorn/Kreis Olpe.
Die Sozialdemokraten im Kreis sind beim Thema Abundanzumlage bzw. Stärkungspakt gespalten. Die Kreis-SPD wird die Kommunen im Kreis Olpe, die im Rahmen des Stärkungspakts anderen noch höher verschuldeten Kommunen im Land finanziell helfen sollen, nicht unterstützen. Einen entsprechenden Antrag des...
Fotos und Videos
Die schönsten Bärte Europas
Bildgalerie
Bartträger-EM
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM