Zwei Wochen Spaß und Spiel für Neukirchen-Vluyner Kinder

Auftakt zur Ferienaktion.
Auftakt zur Ferienaktion.
Foto: Funke Foto-Services
Was wir bereits wissen
Ferienprogramm der Diakonie ist gestartet. Bei Wolters gab es für alle Kinder Eis.

Neukirchen-Vluyn..  Bei strahlendem Wetter konnten es die Kinder der Ferienspiele gar nicht erwarten: Schon vor dem offiziellen Startschuss der Aktion waren sie auf der Freizeitanlage Campingplatz Wolters in Neufeld eifrig mit ihren Schlägern auf dem Minigolfplatz unterwegs. 45 Kids im Alter zwischen sechs und elf Jahren tummelten sich in der grünen Oase an der Neufelder Straße.

Zwei Wochen lang werden die Kinder täglich ein unterhaltsames Programm genießen, bei dem keine Ferienlangeweile aufkommen kann. Versorgt werden die Sprösslinge von acht hauptamtlichen Mitarbeitern des „Treff 55“, der auch die Bewohner der Hochhäuser am Vluyner Nordring betreut und berät. Träger ist die Grafschafter Diakonie.

Unter Regie der Diakonie

Die Ferienspiele unter der Regie der Diankonin gibt es inzwischen 17 Jahre, die Stadt steuert 3000 Euro zu den Kosten bei, der Rest finanziert sich aus den Teilnahmegebühren von 60 Euro, ermäßigt 20 Euro pro Kind.

Chefin Anneke van der Veen und ihre Stellvertreterin Petra Kese haben sich für die Ferienkinder wieder einiges einfallen lassen. So geht es unter anderem nach Brüggen zum Natur- und Tierpark, auf einen Bio-Bauernhof, zum Abenteuermuseum Odysseum, in den Duisburger Zoo und zum Schiffshebewerk nach Henrichenburg. Die beiden Organisatorinnen freuen sich vor allem auch über das schöne Wetter: „Im letzten Jahr musste die Fahrt in den Duisburger Zoo wegen Dauerregens leider ausfallen.“ Die beiden Fachfrauen planten kurzerhand um, und es ging statt dessen in den „Spieledschungel“, der überdacht war. Grüße des Rates überbrachten Barbara Simon (SPD) und Martin Hucklenburg (CDU), Grüße des Bürgermeisters überbrachte Beigeordneter Jörg Geulmann: „Ich wünsche Euch einen schönen Ferienstart. Ich hoffe, Euch gefällt das Ferienprogramm.“ Was die Kinder mit einem vielstimmigen „Jaaaaa“, quittierten. Geulmann dankte vor allem der Diakonie und ihren Mitarbeiterinnen für die Ausrichtung der Ferienaktion.

Jörg Geulmann zum guten Schluss: „In guter Tradition will ich Euch alle jetzt zu einem Eis einladen.“ – „Wusste ich’s doch“, kommentierte ein Stöpsel spontan. Die Kinder ließen sich das nicht zweimal sagen und stürmten in den Kiosk der Camping- und Freizeitanlage, wo die Eistruhe wartete.