Weniger ausgeben!

Michael Passon
Michael Passon
Foto: NRZ

Das war klar. Mit den Steuerbescheiden kommt die erste große Protestwelle. Zu Recht. Denn dieser plötzliche Zugzwang, in den die Verantwortlichen in Rathaus und Politik im November geraten waren, dieses scheinbar unschließbare 8,5 Millionen-Euro-Loch, ist nicht nur Folge der ja wirklich chronischen wie kranken Unterfinanzierung durch Land und Bund. Sondern auch der ganz individuellen, moerserischen Misswirtschaft geschuldet.

Mit dem Argument, dass die Alternative das Opfer der soziokulturellen Infrastruktur ist, erschlagen die Stadtoberen langsam keine müde Fliege mehr. Der Bürger hat selbst genug Probleme als auch noch die fragwürdige, teils ideologisch geprägte, Prioritätensetzung der Politik auszubaden. Das Kind ist im Brunnen, 2016 müssen echte Einsparungen im Plan stehen. Das muss und wird weh tun. Aber sicher nicht mehr als die aktuellen Proteste. Sie sind erst der Anfang, im Herbst kommt der Grundsteuer-Hammer bei den Mietern an.