Wechsel mit gemischten Gefühlen in Kamp-Lintfort

Ausstellungseröffnung der Schülerausstellung "Lifestyle" in der Hauptschule Diesterweg.
Ausstellungseröffnung der Schülerausstellung "Lifestyle" in der Hauptschule Diesterweg.
Foto: Christoph Karl Banski
Was wir bereits wissen
Die Schüler der Hauptschule Diesterweg wechseln nach den Ferien an die Hauptschule am Niersenberg. Was sie dabei bewegt, zeigt eine Ausstellung.

Kamp-Lintfort..  Die Sommerferien stehen kurz bevor und für die Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klassen der Hauptschule Diesterweg heißt es in diesem Jahr, gleich doppelt Abschied zu nehmen. Denn nach den Sommerferien werden sie an der Hauptschule Niersenberg unterrichtet. Das Gebäude ist bereits im letzten Jahr mit der VHS und dem Haus der Vereine zum Diesterweg-Forum umgewandelt worden.

„Die zehnte Jahrgangsstufe wird noch entlassen, die rund 70 Schüler der Jahrgänge acht und neun werden dann gemeinsam mit den restlichen vier Lehrern auf die Hauptschule Niersenberg wechseln,“ erläutert Diesterweg-Schulleiter Carsten Hiller. „Das wird ein Neuanfang für die Schüler und das Lehrpersonal. Trotz des Wechsels werden die Klassen aber in ihrer Struktur zusammen bleiben und ihre Klassenlehrer behalten“ . Hiller selbst wird an einer Sekundarschule in Geldern den Direktorposten übernehmen.

Gefühle verarbeiten

Die Schüler sehen die Schließung ihrer Schule mit gemischten Gefühlen. Einige freuen sich auf einen Neuanfang und auf neue Lehrer, andere stehen dem Wechsel jedoch auch skeptisch gegenüber. „Der Weg zur neuen Schule ist viel weiter als der alte“, sagt Achtklässlerin Jacqueline Norman. Wieder andere Schüler möchten einfach schlichtweg ihre Schule nicht wechseln. Neue Schule, neue Mitschüler – auch das bereitet manchem Unbehagen.

Um all diese Gefühle verarbeiten zu können, konnten Schüler der achten Klassen an einer Foto-AG teilnehmen. Unter Leitung der Künstlerin Edith Beck-Kowolik bearbeiteten die Schüler verschiedene Fotos, erstellten Fotocollagen, suchten passende Sprüche für ihre Bilder aus und zeichneten sogar selbst. Daraus entstanden ist eine Ausstellung, die seit gestern im Foyer des Rathauses zu sehen ist.

Mit Bildbearbeitungsprogrammen haben die Schüler die Fotos verändert, sie gefärbt, flächig gestaltet und in Zeichnungen dargestellt. Entstanden sind unter dem Titel „Lifestyle“ so ganz persönliche und individuelle Einblicke in den Alltag einer auslaufenden Schule. „Durch die Fotografien und vor allem deren Verfremdung können die Jugendlichen ihrer Umbruchsituation künstlerisch Ausdruck verleihen“, erläuterte Beck-Kowolik. Neben den Fotos wird dazu noch eine traurige Geschichte, die sich mit dem Thema Liebe befasst, von einer unbekannten Quelle ausgehängt. „In der Schule findet Leben statt“, so Beck-Kowolik, „dazu gehören auch negative Gefühle, die manche Schüler gerade durchleben.“

Die zweite ausgestellte Fotoreihe beschäftigt sich mit dem Thema gesunde Ernährung. Unter dem Titel „Fast Food und gesunde Ernährung“ lernten die Schüler dabei die Methoden der Lebensmittelfotografie anzuwenden.