Wahlen: Unentschlossenheit groß

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Beim Bürgerbarometer zum Thema Wahlen zeichnen sich Tendenzen ab. Jeder Zehnte würde nicht teilnehmen. Gute Werte für Bürgermeister Fleischhauer.

Moers.. Jeder Zehnte würde gar nicht erst zur Urne gehen, wenn jetzt wieder Kommunalwahl wäre. Weitere 17 Prozent wissen zurzeit nicht, wem sie ihre Stimme geben sollen, und 21 Prozent machten beim Bürgerbarometer 2015 zu dieser Frage keine Angabe.

Weitere Ergebnisse beim Bürgerbarometer zum Thema Wahlen: Linke, FDP und Grafschafter liegen zurzeit nicht so weit oben in der Gunst der Wähler wie noch zum Zeitpunkt der Kommunalwahl im Mai 2014, SPD, CDU und Grüne können sich dagegen behaupten.

Das Bürgerbarometer 2015 hat die NRZ zusammen mit einer Forschungsgruppe der Universität Duisburg-Essen unter Leitung von Sabine Lauderbach durchgeführt. Vor wenigen Wochen wurden 400 Moerserinnen und Moerser zu verschiedenen Themen befragt. Dabei achtete die Forschungsgruppe darauf, dass Geschlecht und Alter möglichst gleichmäßig vertreten waren. Ebenso verteilen sich die Befragten gleichmäßig über das Stadtgebiet.

Bei der Frage nach den Wahlen ist also davon auszugehen, dass sich Befragte, die jetzt keine Angabe gemacht haben, entscheiden. Ebenso lässt sich keine gesicherte Aussage über das tatsächliche Ausmaß von Politikverdrossenheit machen.

Bürgermeister Christoph Fleischhauer (CDU) erhält bei der Beurteilung seiner Arbeit gute Werte. Fast jeder und jede Dritte findet seine Arbeit gut. Allerdings ist der Teil der Befragten, die keine Wertung vornehmen, auch hier mit 35 Prozent durchaus hoch.

Die Ergebnisse des Bürgerbarometers zum Thema Wahlen müssen allerdings niemanden beunruhigen. Gerade bei der Frage nach Entscheidungen für oder gegen eine Partei oder Bürgervereinigung wird es schwierig, wie Sabine Lauderbach (Uni Duisburg-Essen) sagt: „Das Barometer ist nur eine Tendenz. Der große Unterschied bei dieser Frage ist: Es sind eben keine Wahlen am Sonntag. Wir wissen nicht, was am tatsächlichen Wahltag passiert.“

Bis dahin haben die Parteien, Bürgervereinigungen, Wählerinnen und Wähler noch etwas Zeit: die nächste Kommunalwahl steht für 2019 auf dem Plan.

Ein Bekenntnis zu Moers - von Matthias Alfringhaus

Wie geht es den Menschen in Moers? Die zentrale Frage treibt uns an, über das Geschehen in dieser Stadt zu berichten. Das Bürgerbarometer ist dabei eine feste Größe. Heute läuft die letzte Folge in diesem Jahr.

Rund 400 Moerserinnen und Moerser haben am Bürgerbarometer teilgenommen. Jede Antwort, die sie dem Team der Universität Essen um Sabine Lauderbach gegeben haben, war ein Bekenntnis zu Moers. Es spielt keine Rolle, ob sie sich für oder gegen etwas entschieden haben oder schlicht gesagt haben: „Ich habe mich noch nicht entschieden“. Wichtig war, und bleibt, dass den Menschen ihre Stadt nicht gleichgültig ist.

Das Bürgerbarometer 2015 hat Antworten auf alle aktuellen Fragen gegeben. Die Leserinnen und Leser wissen jetzt, dass etwa die Einkaufsstadt Moers hoch angesehen ist oder dass die drastisch erhöhte Grundsteuer B so gut wie keinen Rückhalt in der Bevölkerung findet. Ihnen, liebe Leserinnen und Leser gilt der Dank für die vielen Leserbriefe und Rückmeldungen auf das Bürgerbarometer.