VHS setzt im neuen Semester auf den „Osten“

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Schwerpunktthema mit vielen Sonderveranstaltungen von Chinesischer Medizin bis zum Vortrag über Palästina.

Kamp-Lintfort/Moers..  Ob mit dem „Fahrrad von Berlin nach Wladiwostok“ oder auf dem buddhistischen „Weg zum inneren Frieden“ – die VHS Moers/Kamp-Lintfort neigt sich im kommenden Semester gen Osten: Unter dem Titel „Osten“ lädt die Volkshochschule ab dem kommenden Monat zu rund 700 Veranstaltungen an den Standorten in Kamp-Lintfort und Moers.

Mit diesem Motto verbinde man sowohl das aktuelle Geschehen etwa in der Ukraine oder in Syrien, aber auch die schönen und spannenden Dinge unter dem Stichwort „Tausendundeine Nacht“, so die stellvertretende VHS-Leiterin Kirsten Peters über die Titelwahl für das Programm.

Vortrag über Palästina

Direkt zur Semestereröffnung am Donnerstag, 15. Februar, 18 Uhr, geht es in einem kostenlosen Vortrag am Standort Moers um die traditionelle chinesische Medizin. Diese Veranstaltung ist gleichzeitig der Auftakt zu einem Gesundheitsforum mit insgesamt vier Vorträgen rund um medizinische Themen.

Das Thema „Osten“ zieht sich mit 17 Veranstaltungen quer durch alle Fachbereiche. So lockt in diesem Jahr auch die Sommerwerkstatt mit den „Farben des Orients“, ebenfalls im Programm sind Kurse in Zen-Meditation oder eine „Einführung in fernöstliche Schwertkampfkunst“. Um das Leben in Palästina dreht sich ein Vortrag von Faten Mukarker mit dem Titel „47 Jahre warten auf den Frieden – Leben zwischen den Mauern“ im Juni. Asiatisch gekocht wird im neuen Semester auch in der gut ausgestatteten Küche in der neuen VHS-Zweigstelle in Kamp-Lintfort auf der Vinnstraße.

Neuer Standort kommt gut an

Die Akzeptanz des neuen VHS-Standortes in Kamp-Lintfort sei hoch, die Teilnehmerzahlen in etwa gleich geblieben, sagte Peters. In den nächsten Wochen werde auch die neue designierte Zweigstellenleiterin Theresa Frank ihre Arbeit aufnehmen. Noch nicht im Programm stehen die den Integrationskursen ähnlichen Intensiv-Deutschkurse für Flüchtlinge. Ulrich Steudten, zuständiger Fachbereichsleiter: „Über unseren Förderverein laufen seit Wochen Spendenaufrufe, um diese Kurse zu finanzieren.“ Die Resonanz sei bislang gut. „Hier werden wir kurzfristig noch Dozenten und zusätzliche Räume benötigen.“

Knigge für Kinder

Als „Erfolg in jeder Hinsicht“ verbuchte Steudten auch das Projekt „Moers schreibt ein Buch“. Bis auf 30 Restexemplare seien alle Bücher verkauft oder im Handel. „Wahrscheinlich wird es auch noch eine Fotoausstellung geben.“

Neben den traditionellen Angeboten im Sport-, Kultur-, Bildungs- und EDV-Bereich gibt es aber auch Neues zu entdecken: So gibt es unter anderem ein Seminar zum Thema Mikroexpressionen – flüchtige Gesichtsausdrücke, die nur Sekundenbruchteile dauern, aber helfen können, Emotionen eines potenziellen Gesprächspartners zu erkennen. Wie Kinder gleichzeitig tadellos Spaghetti mit Hähnchen verzehren und dabei am Tisch elegant Konversation treiben, können sie in einem Knigge-Kurs in den Ferien lernen.

Das Frühjahrssemester endet am Standort Kamp-Lintfort mit einem Mittsommerkonzert am 19. Juni, 20 Uhr: Zu Gast im Diesterweg-Forum ist dann das schwedische Trio „Lindelund“ mit skandinavischem Folk – angefangen von Volksweisen über Balladen bis hin zu Tanzmusik.