Vertrauen der Bauherren ist zurückgekehrt

Foto: WAZ FotoPool

Kamp-Lintfort..  Trautes Heim, Glück allein – nach diesem Motto leben in Kamp-Lintfort viele Menschen in eigenen Häusern oder Eigentumswohnungen. Damit es noch mehr werden, hat die Stadt zahlreiche Angebote für potenzielle Häuslebauer geschaffen.

Harmonisches Gesamtbild

„Wohnen am Volkspark“ kann man zum Beispiel zwischen August-, Franz- und Boegenhofstraße. 59 Baugrundstücke gibt es hier, bei Größen von 419 bis 675 Quadratmetern. Eine „großzügige Aufteilung, viel Grün und ein harmonisches Gesamtbild“ sollen nach Angaben der Stadt das Wohnen am Volkspark interessant und attraktiv machen.

Das Baugebiet „Neues Stadtquartier Moerser Straße West“ liegt nahe der Innenstadt und wird in drei Abschnitten erschlossen. Im kommenden Jahr ist Abschnitt zwei an der Reihe. Von den ersten elf Baugrundstücken sind zehn verkauft, eines ist reserviert. Ebenfalls im kommenden Jahr soll das Gelände des ehemaligen Sportplatzes des SV Lintfort an der Bertastraße/Ecke Konradstraße bebaut werden. Mit dem Pappelsee in der Nähe sind für künftige Hausbesitzer Anreize geschaffen.

Drei Neubaugebiete, drei Umgebungen zum Wohlfühlen: Das sah vor nicht allzu langer Zeit anders aus. Gerade einmal 35 Wohneinheiten wurden 2008 im Zeichen der weltweiten Krise genehmigt, ein Tiefstand. Danach kehrte das Interesse und das Vertrauen von Bauherren zurück. 2013 wurde der Bau von 135 Wohneinheiten genehmigt, wie aus dem Handlungskonzept Wohnen Kamp-Lintfort hervorgeht.

Das Konzept wird heute im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt und umfasst alle Bereiche von Wohnungsbau und Stadtentwicklung. Zum Beispiel soll mit dem Konzept auch der demografischen Entwicklung Rechnung getragen werden.