Unternehmerin verbindet ihre Leidenschaften: Sprachen und Reisen

Moers..  Sie hat sich schon als Kind für Sprachen und für Reisen interessiert. Doch Dagmar Waamelink-Wiesner (56) entschied sich, zunächst eine Lehre als Bankkauffrau zu absolvieren. Aber die Liebe zur Fremdsprache setzte sich dann doch noch durch: „Ich studierte noch ‘mal und wurde Diplom-Übersetzerin für Englisch und Spanisch“, schildert sie. Und: Es habe sich dann angeboten, beide Ausbildungen zu verbinden. „Daher arbeitete ich zunächst bei einer kanadischen Bank“, erzählt die Unternehmerin weiter.

Die Familie kamnicht zu kurz

Auch die Familie kam nicht zu kurz, zwei Söhne kamen auf die Welt. Vor 17 Jahren machte sich die Fachfrau dann mit Sprachkursen selbstständig. Zunächst in Neukirchen-Vluyn, dann zog die Firma nach Moers. Seit acht Jahren hat die „dawis Business School Niederrhein“ ihr Domizil an der Kurt-Schumacher-Allee 40 in Rheinkamp.

Ein besonderer Schwerpunkt unter den Sprachkursangeboten ist das Wirtschaftsenglisch. „Wir bieten Einzel- und Gruppenkurse an, in denen wir Menschen beispielsweise auf Geschäftsreisen vorbereiten.“ Aber auch für Bewerbungen und das Führen von Kundengesprächen können sich die Kunden in Rheinkamp sprachlich fit machen lassen.

Daneben gibt es auch die grundlegenden Angebote wie Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse in Englisch und Spanisch für Menschen aller Altersstufen, vom Schüler bis zum Senior. Auch treue Stammkundschaft kann die Sprachschule vorweisen: „Eine Senioren-Gruppe kommt schon seit vielen Jahren zu uns zum Konversationskurs.“

Auf Wunschauch zu Firmen

„Wir gehen aber auf Wunsch auch zu den Firmen, um Kurse anzubieten“, schildert Dagmar Waamelink-Wiesner. Sie und ihre zehn freiberuflichen Mitarbeiter decken ein breites Spektrum ab, medizinisches Englisch, technisches, juristisches oder auch Bank- Englisch. Dafür stellt die Schule auch das Lernmaterial zur Verfügung. Gefragt sind aber unter anderem auch Kurse in „Urlaubsspanisch“, bei denen es um die bessere Verständigung am Ferienort geht.

Das Reisen liebt Dagmar Waamelink-Wiesner noch immer. Da liegt es nahe, dies mit dem Beruf zu verbinden: So organisiert sie mehrmals im Jahr Aufenthalte für ihre Schüler an einem befreundeten College auf der Insel Jersey. Bei den Fahrten nach London oder Schottland reist sie auch gerne selber mit. „Die Touren sind für alle offen“, erklärt die Firmenchefin. Demnächst gehe es nach Schottland.

„Ich höre hier ziemlich oft, dass sich Erwachsene über ihren Englischunterricht in der Schule beklagen und sich nicht trauen, englisch zu sprechen. Hier bei uns geben wir den Menschen wieder Mut und Selbstvertrauen, eine fremde Sprache zu sprechen.“ So bereite man mit den Schülern auch Reisen vor, indem man das Verhalten im Ausland in vielen Situationen einstudiere.

Sie hat sich schon als Kind für Sprachen und Reisen interessiert. Doch Dagmar Waamelink-Wiesner (56) entshied sich, zunächst eine Lehre als Bankkauffrau zu abolsvieren. Doch die Liebe zur Fremdsprache setzte sich dann doch noch durch: „Ich studierte noch mal und wurde Diplom-Dolmetscherin für Englisch und Spanisch“, schildert sie. Es bot sich an, beide Ausbildungen zu verbinden. „Daher arbeitete ich zunächst bei einer kanadischen Bank“, erzählt die Unternehmerin weiter.

Auch die Familie kam nicht zu kurz. Zwei Söhne kamen auf die Welt. Vor 17 Jahren machte sich die Fachfrau dann aber mit Sprachkursen selbststänig. Zunächst in Neukirchen-Vluyn, dann zog die Firma nach Moers. Seit acht Jahren hat die „dawis Business School Niederrhein“ ihr Domizil an der Kurt-Schumacher-Allee 40 in Rheinkamp.

Ein Schwerpunkt der Sprachkursangebote ist das Wirtschaftsenglisch. „Wir bieten Einzel- und Gruppenkurse an, in denen wir Menschen auf Geschäftsreisen vorbereiten.“ Aber auch für Bewerbungen und das Führen von Kundengesprächen können sich die Kunden in Rheinkamp sprachlich fit machen lassen.

Daneben gibt es auch die „Basic-Angebote“ wie Grundkurse in Englisch und Spanisch für Menschen aller Altersstufen, vom Schüler bis zum Senior. Auch treue Stammkundschaft hat die Sprachschule: „Eine Senioren-Gruppe kommt seit vielen Jahren zu uns zum Konversationskurs.“

„Wir gehen aber auf Wunsch auch zu den Firmen, um Kurse anzubieten“, schildert Dagmar Waamelink-Wiesner. Sie und ihre zehn freiwberuflichen Mitarbeiter decken ein breites Spektrum ab, medizinisches Englisch, technisches, juristisches oder auch Bank- Englisch. Dazu stellt die Schule auch das Lernmaterial zur Verfügung. Gefragt sind aber unter anderem auch Kurse in Urlaubsspanisch, bei denen es um die bessere Verständigung am Ferienort geht.

Das Reisen verbindet die Fachfrau auch gern mit dem Sprachunterricht. So organisiert sie mehrmals im Jahr Aufenthalte für ihre Schüler an einem befreundeten College auf der Insel Jersey. Bei den Fahrten nach London oder Schottland reist sie aber gerne selber mit. „Die Touren sind für alle offen“, erklärt die Firmenchefin.

„Ich höre hier so oft, dass sich Erwachsene über ihren Englischunterricht in der Schule beklagen und sich nicht trauen, englisch zu sprechen. Hier bei uns geben wir den Menschen wieder Mut und Selbstvertrauen, eine fremde Sprache zu sprechen.“ So bereite man mit den Schülern Reisen vor, indem man das Verhalhten in vielen Situationen einübe.

Sie hat sich schon als Kind für Sprachen und Reisen interessiert. Doch Dagmar Waamelink-Wiesner (56) entshied sich, zunächst eine Lehre als Bankkauffrau zu abolsvieren. Doch die Liebe zur Fremdsprache setzte sich dann doch noch durch: „Ich studierte noch mal und wurde Diplom-Dolmetscherin für Englisch und Spanisch“, schildert sie. Es bot sich an, beide Ausbildungen zu verbinden. „Daher arbeitete ich zunächst bei einer kanadischen Bank“, erzählt die Unternehmerin weiter.

Auch die Familie kam nicht zu kurz. Zwei Söhne kamen auf die Welt. Vor 17 Jahren machte sich die Fachfrau dann aber mit Sprachkursen selbststänig. Zunächst in Neukirchen-Vluyn, dann zog die Firma nach Moers. Seit acht Jahren hat die „dawis Business School Niederrhein“ ihr Domizil an der Kurt-Schumacher-Allee 40 in Rheinkamp.

Ein Schwerpunkt der Sprachkursangebote ist das Wirtschaftsenglisch. „Wir bieten Einzel- und Gruppenkurse an, in denen wir Menschen auf Geschäftsreisen vorbereiten.“ Aber auch für Bewerbungen und das Führen von Kundengesprächen können sich die Kunden in Rheinkamp sprachlich fit machen lassen.

Daneben gibt es auch die „Basic-Angebote“ wie Grundkurse in Englisch und Spanisch für Menschen aller Altersstufen, vom Schüler bis zum Senior. Auch treue Stammkundschaft hat die Sprachschule: „Eine Senioren-Gruppe kommt seit vielen Jahren zu uns zum Konversationskurs.“

„Wir gehen aber auf Wunsch auch zu den Firmen, um Kurse anzubieten“, schildert Dagmar Waamelink-Wiesner. Sie und ihre zehn freiwberuflichen Mitarbeiter decken ein breites Spektrum ab, medizinisches Englisch, technisches, juristisches oder auch Bank- Englisch. Dazu stellt die Schule auch das Lernmaterial zur Verfügung. Gefragt sind aber unter anderem auch Kurse in Urlaubsspanisch, bei denen es um die bessere Verständigung am Ferienort geht.

Das Reisen verbindet die Fachfrau auch gern mit dem Sprachunterricht. So organisiert sie mehrmals im Jahr Aufenthalte für ihre Schüler an einem befreundeten College auf der Insel Jersey. Bei den Fahrten nach London oder Schottland reist sie aber gerne selber mit. „Die Touren sind für alle offen“, erklärt die Firmenchefin.

„Ich höre hier so oft, dass sich Erwachsene über ihren Englischunterricht in der Schule beklagen und sich nicht trauen, englisch zu sprechen. Hier bei uns geben wir den Menschen wieder Mut und Selbstvertrauen, eine fremde Sprache zu sprechen.“ So bereite man mit den Schülern Reisen vor, indem man das Verhalhten in vielen Situationen einübe.

Sie hat sich schon als Kind für Sprachen und Reisen interessiert. Doch Dagmar Waamelink-Wiesner (56) entshied sich, zunächst eine Lehre als Bankkauffrau zu abolsvieren. Doch die Liebe zur Fremdsprache setzte sich dann doch noch durch: „Ich studierte noch mal und wurde Diplom-Dolmetscherin für Englisch und Spanisch“, schildert sie. Es bot sich an, beide Ausbildungen zu verbinden. „Daher arbeitete ich zunächst bei einer kanadischen Bank“, erzählt die Unternehmerin weiter.

Auch die Familie kam nicht zu kurz. Zwei Söhne kamen auf die Welt. Vor 17 Jahren machte sich die Fachfrau dann aber mit Sprachkursen selbststänig. Zunächst in Neukirchen-Vluyn, dann zog die Firma nach Moers. Seit acht Jahren hat die „dawis Business School Niederrhein“ ihr Domizil an der Kurt-Schumacher-Allee 40 in Rheinkamp.

Ein Schwerpunkt der Sprachkursangebote ist das Wirtschaftsenglisch. „Wir bieten Einzel- und Gruppenkurse an, in denen wir Menschen auf Geschäftsreisen vorbereiten.“ Aber auch für Bewerbungen und das Führen von Kundengesprächen können sich die Kunden in Rheinkamp sprachlich fit machen lassen.

Daneben gibt es auch die „Basic-Angebote“ wie Grundkurse in Englisch und Spanisch für Menschen aller Altersstufen, vom Schüler bis zum Senior. Auch treue Stammkundschaft hat die Sprachschule: „Eine Senioren-Gruppe kommt seit vielen Jahren zu uns zum Konversationskurs.“

„Wir gehen aber auf Wunsch auch zu den Firmen, um Kurse anzubieten“, schildert Dagmar Waamelink-Wiesner. Sie und ihre zehn freiwberuflichen Mitarbeiter decken ein breites Spektrum ab, medizinisches Englisch, technisches, juristisches oder auch Bank- Englisch. Dazu stellt die Schule auch das Lernmaterial zur Verfügung. Gefragt sind aber unter anderem auch Kurse in Urlaubsspanisch, bei denen es um die bessere Verständigung am Ferienort geht.

Das Reisen verbindet die Fachfrau auch gern mit dem Sprachunterricht. So organisiert sie mehrmals im Jahr Aufenthalte für ihre Schüler an einem befreundeten College auf der Insel Jersey. Bei den Fahrten nach London oder Schottland reist sie aber gerne selber mit. „Die Touren sind für alle offen“, erklärt die Firmenchefin.

„Ich höre hier so oft, dass sich Erwachsene über ihren Englischunterricht in der Schule beklagen und sich nicht trauen, englisch zu sprechen. Hier bei uns geben wir den Menschen wieder Mut und Selbstvertrauen, eine fremde Sprache zu sprechen.“ So bereite man mit den Schülern Reisen vor, indem man das Verhalhten in vielen Situationen einübe.

zu

Sie hat sich schon als Kind für Sprachen und Reisen interessiert. Doch Dagmar Waamelink-Wiesner (56) entshied sich, zunächst eine Lehre als Bankkauffrau zu abolsvieren. Doch die Liebe zur Fremdsprache setzte sich dann doch noch durch: „Ich studierte noch mal und wurde Diplom-Dolmetscherin für Englisch und Spanisch“, schildert sie. Es bot sich an, beide Ausbildungen zu verbinden. „Daher arbeitete ich zunächst bei einer kanadischen Bank“, erzählt die Unternehmerin weiter.

Auch die Familie kam nicht zu kurz. Zwei Söhne kamen auf die Welt. Vor 17 Jahren machte sich die Fachfrau dann aber mit Sprachkursen selbststänig. Zunächst in Neukirchen-Vluyn, dann zog die Firma nach Moers. Seit acht Jahren hat die „dawis Business School Niederrhein“ ihr Domizil an der Kurt-Schumacher-Allee 40 in Rheinkamp.

Ein Schwerpunkt der Sprachkursangebote ist das Wirtschaftsenglisch. „Wir bieten Einzel- und Gruppenkurse an, in denen wir Menschen auf Geschäftsreisen vorbereiten.“ Aber auch für Bewerbungen und das Führen von Kundengesprächen können sich die Kunden in Rheinkamp sprachlich fit machen lassen.

Daneben gibt es auch die „Basic-Angebote“ wie Grundkurse in Englisch und Spanisch für Menschen aller Altersstufen, vom Schüler bis zum Senior. Auch treue Stammkundschaft hat die Sprachschule: „Eine Senioren-Gruppe kommt seit vielen Jahren zu uns zum Konversationskurs.“

„Wir gehen aber auf Wunsch auch zu den Firmen, um Kurse anzubieten“, schildert Dagmar Waamelink-Wiesner. Sie und ihre zehn freiwberuflichen Mitarbeiter decken ein breites Spektrum ab, medizinisches Englisch, technisches, juristisches oder auch Bank- Englisch. Dazu stellt die Schule auch das Lernmaterial zur Verfügung. Gefragt sind aber unter anderem auch Kurse in Urlaubsspanisch, bei denen es um die bessere Verständigung am Ferienort geht.

Das Reisen verbindet die Fachfrau auch gern mit dem Sprachunterricht. So organisiert sie mehrmals im Jahr Aufenthalte für ihre Schüler an einem befreundeten College auf der Insel Jersey. Bei den Fahrten nach London oder Schottland reist sie aber gerne selber mit. „Die Touren sind für alle offen“, erklärt die Firmenchefin.

„Ich höre hier so oft, dass sich Erwachsene über ihren Englischunterricht in der Schule beklagen und sich nicht trauen, englisch zu sprechen. Hier bei uns geben wir den Menschen wieder Mut und Selbstvertrauen, eine fremde Sprache zu sprechen.“ So bereite man mit den Schülern Reisen vor, indem man das Verhalhten in vielen Situationen einübe.

Sie hat sich schon als Kind für Sprachen und Reisen interessiert. Doch Dagmar Waamelink-Wiesner (56) entshied sich, zunächst eine Lehre als Bankkauffrau zu abolsvieren. Doch die Liebe zur Fremdsprache setzte sich dann doch noch durch: „Ich studierte noch mal und wurde Diplom-Dolmetscherin für Englisch und Spanisch“, schildert sie. Es bot sich an, beide Ausbildungen zu verbinden. „Daher arbeitete ich zunächst bei einer kanadischen Bank“, erzählt die Unternehmerin weiter.

Auch die Familie kam nicht zu kurz. Zwei Söhne kamen auf die Welt. Vor 17 Jahren machte sich die Fachfrau dann aber mit Sprachkursen selbststänig. Zunächst in Neukirchen-Vluyn, dann zog die Firma nach Moers. Seit acht Jahren hat die „dawis Business School Niederrhein“ ihr Domizil an der Kurt-Schumacher-Allee 40 in Rheinkamp.

Ein Schwerpunkt der Sprachkursangebote ist das Wirtschaftsenglisch. „Wir bieten Einzel- und Gruppenkurse an, in denen wir Menschen auf Geschäftsreisen vorbereiten.“ Aber auch für Bewerbungen und das Führen von Kundengesprächen können sich die Kunden in Rheinkamp sprachlich fit machen lassen.

Daneben gibt es auch die „Basic-Angebote“ wie Grundkurse in Englisch und Spanisch für Menschen aller Altersstufen, vom Schüler bis zum Senior. Auch treue Stammkundschaft hat die Sprachschule: „Eine Senioren-Gruppe kommt seit vielen Jahren zu uns zum Konversationskurs.“

„Wir gehen aber auf Wunsch auch zu den Firmen, um Kurse anzubieten“, schildert Dagmar Waamelink-Wiesner. Sie und ihre zehn freiwberuflichen Mitarbeiter decken ein breites Spektrum ab, medizinisches Englisch, technisches, juristisches oder auch Bank- Englisch. Dazu stellt die Schule auch das Lernmaterial zur Verfügung. Gefragt sind aber unter anderem auch Kurse in Urlaubsspanisch, bei denen es um die bessere Verständigung am Ferienort geht.

Das Reisen verbindet die Fachfrau auch gern mit dem Sprachunterricht. So organisiert sie mehrmals im Jahr Aufenthalte für ihre Schüler an einem befreundeten College auf der Insel Jersey. Bei den Fahrten nach London oder Schottland reist sie aber gerne selber mit. „Die Touren sind für alle offen“, erklärt die Firmenchefin.

„Ich höre hier so oft, dass sich Erwachsene über ihren Englischunterricht in der Schule beklagen und sich nicht trauen, englisch zu sprechen. Hier bei uns geben wir den Menschen wieder Mut und Selbstvertrauen, eine fremde Sprache zu sprechen.“ So bereite man mit den Schülern Reisen vor, indem man das Verhalhten in vielen Situationen einübe.