Treff 55 soll zusätzliche Hilfe bekommen

Neukirchen-Vluyn..  Der Treff 55 soll für ein halbes Jahr um eine halbe Stelle aufgestockt werden. Die Kosten in Höhe von 23 500 Euro will die Stadt als Zuschuss gewähren. Darüber hat der Sozialausschuss in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 25. Februar, zu beraten. Die temporäre Ausweitung ist im Bereich des Projektes Wohnungslosenhilfe anzusiedeln und ist eine Folge der aktuellen Entwicklungen in den Nau-Bauten.

Auf dem Tisch liegt jetzt auch das angeforderte Beratungskonzept zur Unterstützung der Mieter. Aufgezeigt werden in den Ausführungen des Diakonischen Werkes –Kirchenkreises Moers unter anderem die drohende Obdachlosigkeit in rund 20 Fällen. Hier hat der Eigentümer, die Vluyn Immobilien UG, den Mietern wegen deren Mietschulden keinen alternativen Wohnraum angeboten. Mit Blick darauf soll es offenkundig zeitnah eine Vermieterrunde geben, in der um Unterstützung geworben werden soll. Mit dem Problem von Schufa-Einträgen will man offensiv umgehen. Als letzte Lösung soll demnach eine Unterbringung in städtischen Objekten erfolgen. Der Treff 55 unterstützt zudem jene Mieter, die sich auf der Suche nach geeignetem Wohnraum befinden, sei es am Kiefern-, Terniepen- oder Ulmenweg oder in anderen Immobilien. In den Ausführungen wird noch einmal deutlich gemacht, dass er als Bindeglied fungiert. Darüber hinaus wird aufgezeigt, dass der angebotene alternative Wohnraum insbesondere für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen wenig sinnvoll ist. Es gebe keine Aufzüge, keine Einkaufsmöglichkeiten und auch der ÖPNV sei als nicht ausreichend zu bezeichnen.

Als ein wichtiger Aspekt wird zudem aufgeführt, dass mit der Eigentümerin der Gebäude zu klären sein wird, dass für die Ausweichwohnungen keine Kaution gezahlt werden muss. „Eine erneute Kautionszahlung würde das Budget der Mieter zusätzlich belasten“, heißt es. Entsprechende Zahlungen würden vom Jobcenter oder dem Sozialamt nur Darlehensweise bewilligt.