Technik-Schüler bauen mit Studenten einen 3D-Drucker

Kamp-Lintfort..  Die Technikkurse des 11. Jahrgangs der Unesco-Schule folgten jetzt einer Einladung der Hochschule Rhein-Waal. In Zusammenarbeit mit der Hochschule und dem ZDI-Zentrum Kamp-Lintfort bauten die Schüler dort die Mechanik für zwei 3D-Drucker zusammen. Angeleitet wurden die Schüler dabei von Studenten der Hochschule Rhein-Waal.

„Im Anschluss an diese ganztägige Auftaktveranstaltung folgen nun weitere Termine, um die 3D-Drucker zu vollenden“, erklärt Technik-Lehrer Markus Bourtscheidt. Wenn die Schüler die Drucker komplett aufgebaut haben, erfolgt eine Einführung in die Programmierung der Mikrokontroller, um später eigene Programme zu erstellen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Reihe, etwa zum Ende des Schuljahres, können die Schüler die selbstgebauten 3D-Drucker mit in die Unesco-Schule nehmen, wo sie im Technikunterricht der gymnasialen Oberstufe ihre weitere Verwendung finden.

Schulleiter Jürgen Rasfeld freut sich über die Unterstützung der Hochschule Rhein-Waal: „Kaum ein Techniktrend sorgt gegenwärtig für so viel Aufsehen wie 3D-Drucker. Auch in deutschen Schulen gewinnt das dreidimensionale Drucken immer mehr an Bedeutung. Die Bandbreite der Nutzung reicht dabei von ersten Gehversuchen im Technik- oder Kunstunterricht, über kreative Schularbeitsgemeinschaften und Projektwochen bis hin zur professionellen Nutzung.“ Die Schüler der Unesco-Schule warten bereits ungeduldig auf die weiteren Termine in der Räumen der Hochschule.