Strampeln für Klartext

Foto: Christoph Karl Banski

Moers..  Klare Ansage. „Die Jungs werden euch schon einheizen“, rief Beate Hawryluk den Teilnehmern des Indoor Cycling Charity-Events von der Bühne aus zu. Im Aktiv Sportpark strampelten die Teilnehmer am vergangenen Samstag für den guten Zweck. Radeln für „Klartext für Kinder“ hieß es zwischen 11 und 18 Uhr für die Hobby-Sportler. Wer mitmachen und den Verein durch seine Muskelkraft unterstützen wollte, zahlte pro Stunde für die Räder, um dann mit verschiedenen Cycling-Trainern imaginäre Berge hinauf und wieder hinab zu radeln.

Insgesamt nahmen mehr als 300 Leute an der Aktion teil; wobei sich manche lediglich für eine Stunde, andere gar für bis zu sieben Stunden anmeldeten. So zahlten die Teilnehmer von 28 Euro für sieben Stunden, über 22 für vier bis zu sieben Euro für eine Stunde und konnten auf diese Weise stolze 2400 Euro für den Moerser Verein sammeln.

Pro Stunde saßen rund 45 Leute auf den Rädern, manche von Kopf bis Fuß im perfekten Cycling Outfit, also in Radlerhose mit passendem Shirt und Spinningschuhen, andere ganz einfach mit kurzer Hose und T-Shirt, wieder andere im Partnerlook zu zweit. Die Gruppen waren bunt gemischt, da strampelte Jung neben Alt, Männlein neben Weiblein. Alle vereint in der Motivation, Gutes zu tun. Die Trainer selbst saßen im gelben Neonshirt auf ihren Rädern auf der Bühne und strampelten nicht minder. Mit ihrem abwechslungsreichem Programm konnten Rouven und Chris die Teilnehmer schnell in Stimmung bringen und am Ende war jede Stirn und jedes Shirt schweißnass.

Bei der Musikauswahl war für jeden Geschmack etwas dabei. Da konnte es sich Klartext-Geschäftsführer Michael Passon natürlich nicht nehmen lassen, selbst mitzufahren und schwitzte neben Bürgermeister Christoph Fleischhauer und dem Vorsitzenden der Volksbank Niederrhein Guido Lohmann um die Wette.

Bei der Aktion, die zum zweiten Mal stattfand, konnten nicht nur Mitglieder, sondern auch Externe mitradeln. Die Gelegenheit nahmen Michael und Sabine Horz wahr. Die beiden meldeten sich für vier Stunden an, hatten aber danach nicht genug und fuhren weiter. „Das ist das erste Mal, dass wir sowas mitmachen und es ist echt gut“, erzählte Horz, während er kräftig in die Pedalen trat. Später tauschten die Trainer ihre Räder mit denen von Fleischhauer und Lohmann, und der Bürgermeister stellte fest: „Das ist ja von hier oben genauso anstrengend wie da unten“, und hatte so die Lacher der anderen Teilnehmer auf seiner Seite.

Passon ist dankbar für die Unterstützung der beiden und bemerkte lachend: „Die beiden zu einem Lied von Helene Fischer auf den Rädern – die sind einfach für alles zu haben.“ Zu aktuellen Hits von Helene Fischer oder Klassikern wie „I like to move it“ fuhren die Teilnehmer um die Wette. Die Trainer Rouven und Chris motivierten, so dass die Stimmung im Kursraum kaum hätte besser sein können. Mit Obst und Proteinriegeln wurden die Teilnehmer von anderen Mitarbeitern des Aktiv Sportparks gestärkt. „Hat hier noch irgendwer Lust auf einen Berg?“ fragte Rouven kurz vor Ende der Stunde und alle antworteten synchron „Ja!“ Beim Abschlusssprint holten alle nochmal die letzten Kräfte aus den Beinen und gaben Vollgas.

Bei der Übergabe des Schecks im Wert von 2400 Euro drückte Klartext-Geschäftsführer Passon nochmal seine Dankbarkeit aus und auch Rigo Thiel, Geschäftsführer des Aktiv Sportparks, zeigte sich vom Erfolg des Events begeistert.