Stadt und VdK trauern um Udo Pfaff

Kamp-Lintfort..  Wie erst jetzt bekannt wurde, verstarb in der letzten Woche im Alter von nur 59 Jahren der frühere ehemalige Behindertenbeauftragte der Stadt Kamp-Lintfort, Udo Pfaff. Fast sein halbes Leben lang setzte sich Pfaff für das Wohl von Menschen mit Behinderung ein. Schon in jungen Jahren war er im Sozialverband VdK aktiv. Wegen seines großen Engagements kam die Stadtverwaltung 2007 auf ihn zu. So wurde Pfaff der erste ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt. Er machte diese Herausforderung zu seinem Lebensinhalt. Als seine eigene Erkrankung weiter voranschritt, führte Pfaff die von ihm übernommene Aufgabe ab 2013 in vertretender Funktion aus. Es war ihm ein besonderes Anliegen, nicht nur als Mensch mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben zu führen, sondern auch für andere Menschen mit Handicap etwas zu erreichen.

„Der VdK sowie Rat und Verwaltung der Stadt Kamp-Lintfort trauern um einen Menschen, auf den man zählen konnte“, sagt Sozialdezernent Christoph Müllmann. Das unterstreicht auch der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes, Heinz Steinheimer: „Wer Rat und Hilfe brauchte, fand in Udo Pfaff einen Ansprechpartner. Sich für andere einzusetzen, war ihm eine Herzensangelegenheit.“