Staatsanwaltschaft prüft tödlichen Arbeitsunfall in Moers

Feuerwehr und THW konnten den 59 Jahre alten Moerser am Abend nur noch tot bergen.
Feuerwehr und THW konnten den 59 Jahre alten Moerser am Abend nur noch tot bergen.
Foto: Ulla Michels
Nach dem tragischen Arbeitsunfall an der Essenberger Straße prüft die Staatsanwaltschaft ob ein Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung besteht.

Moers.. Nach dem tödlichen Arbeitsunfall an der Essenberger Straße am Mittwoch, 21. Januar, bei dem ein 59-jähriger Moerser verschüttet wurde, prüfte die Staatsanwaltschaft nach der am Donnerstag erfolgten Obduktion, ob ein Anfangsverdacht für eine fahrlässige Tötung besteht. Sollte dies der Fall sein, könnte ein Ermittlungsverfahren eröffnet werden.