St. Josef-Bruderschaft fördert soziale Projekte

Kamp-Lintfort..  Für die St. Josef-Schützenbrüder ist das Spenden ihrer Erlöse aus dem Adventmarkt längst Tradition – für die, die in den Genuss des Geldes kommen, immer aufs Neue ein Grund zur Freude: Auch im vergangenen Jahr war der Adventsmarkt der St. Josef Schützenbruderschaft auf dem Kamper Berg wieder ein großer Erfolg. Neben Ambiente und Angebot stimmten auch das Wetter und die Besucherzahlen. Entsprechend beeindruckend war mit 16 500 Euro auch der Erlös des Marktes, mit dem die Bruderschaft in diesem Jahr drei verschiedene Hilfsprojekte unterstützt.

Der Vorstand der Bruderschaft hat sich für drei Projekte entschieden, die mit jeweils 5.500 Euro eine beachtliche Fördersumme erhalten: Der Verein „Solwodi“, der in Duisburg seit vielen Jahren vornehmlich Frauen aus Bulgarien und Rumänien betreut und begleitet; der Verein „Copceac“, der in Moldawien eine Sozialstation aufbaut, sowie den Neubau der Palliativstation des St. Bernhard-Hospitals, der sich über Spenden finanziert.

Brudermeister Ludwig Kathage begründete bei der Bekanntgabe der Spenden die Auswahl der Projekte: „Unser Tradition folgend unterstützen wir mit dem Adventsmarkt überregionale Projekte in besonderen sozialen Brennpunkten und immer auch ein örtliches Projekt, wie das der Palliativstation.“

Im Beisein der Bruderschaft und vieler Aktiver, die den Adventsmarkt unterstützen, nahmen Vertreter der drei Organisationen mit großem Dank die Spenden entgegen. Sie erläuterten kurz den Stand ihrer Projekte und die geplante Verwendung der Spendengelder. „Unser besonderer Dank gilt der Bruderschaft und allen Aktiven, die unsere Projekte so großartig fördern“ bedanke sich Jörg Verfürth im Namen der beiden Vereine und des St. Bernhard-Hospitals.

Die Schützenbruderschaft wird auch in Zukunft mit den Erlösen des Adventmarktes soziale Projekte fördern. Die mit den Spenden verbundene positive Entwicklung und die Begeisterung der Menschen, die Hilfe erhalten, seien dabei der größte Ansporn, so die Bruderschaft.