So kommen auch junge Menschen in die Kirche

Kamp-Lintfort..  Kirche geht auch anders: Mit diesem Gedanken entwickelten 20 Jugendliche aus den Dekanaten Moers und Duisburg-West unter der Leitung der Jugendseelsorgekonferenzen beider Gemeinden ein Gottesdienstkonzept, um Jugendlichen die katholische Kirche näher zu bringen.

Die Idee, Gottesdienste zu gestalten, die modern sind und durch passende Texte Jugendliche ansprechen, entstand im Dezember letzten Jahres. Bereits im Januar stellte die Gruppe den ersten Gottesdienst auf die Beine. „Dann ging alles Schlag auf Schlag“, erklärt Pfarrer Karsten Weidisch von der Kirchengemeinde St. Josef, Moers, der die Gottesdienste leitet. Es hat sich eine eigene Band gegründet, die für moderne Musik sorgt.

Und auch das Thema der Gottesdienstreihe ist Programm. „Go(o)d news“ lautet dies. Pfarrer Weidisch erklärt: „Wir haben gesagt, wir brauchen einen kurzen, einprägsamen Namen und Gottes Nachrichten, sind gute Nachrichten.“

Am Sonntagabend fand der vorletzte Gottesdienst der Reihe statt. Diesmal drehte sich alles um Rassismus und Ausgrenzung. „Die Schmierparolen hier in der St. Josef Kirche vor einiger Zeit haben uns den Anlass gegeben. Wir wollen zeigen, wie man friedlich dagegen wirken kann“, erklärt die Mitarbeiterin der Jugendseelsorgekonferenz, Maximiliane Decker.

Warum der Gottesdienst sich an Jugendliche richtet, lag am Sonntag klar auf der Hand. „Der Ablauf der Messe ist klassisch, jedoch versuche ich in meinen Texten, die Bilder von früher in die heutige Zeit zu übertragen und eine jugendgerechte Sprache zu verwenden“, so Weidisch. Und das Konzept geht auf: Bisher waren die Kirchen immer voll, auch Ältere kamen.

Spontane Fürbitten

In Kamp-Lintfort wurde der Gottesdienst auch durch die Einbeziehung und Spontaneität der Besucher geprägt. Unter anderem wurden die Fürbitten nicht vorbereitet, sondern jeder, der ein Anliegen hatte, konnte aufstehen und dies vortragen.

Der letzte Gottesdienst der „go(o)d news“-Reihe findet am 21. Juni in der St. Barbara-Kirche in Moers-Meerbeck statt. Ob die Jugendgottesdienste Zukunft haben, wird anschließend besprochen.