Sina geht wieder zur Schule

Andreas Grundmann, Sina und Daniela Grundmann im Sommer vergangenen Jahres.
Andreas Grundmann, Sina und Daniela Grundmann im Sommer vergangenen Jahres.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das Schicksal der damals zehnjährigen Sina aus Kamp-Lintfort berührte vor einem Jahr die ganze Region. Viele Menschen ließen sich bei der DKMS registrieren. Vier sind „genetische Zwillinge“ für andere Menschen.

Kamp-Lintfort/Tübingen..  Das Schicksal der damals zehnjährigen Sina aus Kamp-Lintfort berührte vor einem Jahr die ganze Region. Die Schülerin litt an MDS und benötigte dringend eine Stammzellspende, um überleben zu können. Über 2000 Menschen wollten helfen und ließen sich am 18. Mai 2014 in der Ernst-Reuter-Schule bei der DKMS registrieren.

Vier „genetische Zwillinge“

Bis heute kamen vier von ihnen tatsächlich als „genetische Zwillinge“ für Patienten in Frage und ermöglichten diesen die überlebensnotwendige Transplantation. Auch für Sina konnte – aus einer anderen Aktion – ein geeigneter Spender gefunden werden. Seitdem geht es Sina immer besser und sie kann wieder aktiv am Leben teilhaben.

„Wir sind überglücklich, wenn wir unsere Tochter beim Klettern auf Spielplätzen oder beim Fahrradfahren beobachten“, freut sich Sinas Mutter.

„Nach dieser langen Zeit der Isolation in der Transplantationsklinik und später auch zu Hause – Sina durfte fünf Monate lang nicht duschen oder baden, nur ganz bestimmte Dinge essen und wegen der Infektionsgefahr nicht unter Menschen – ist diese zurückgewonnene Freiheit für uns alle ein großes Geschenk! Inzwischen geht es ihr sogar so gut, dass sie wieder zur Schule gehen kann.“

Aus der Sina-Aktion

Malte Rüter (23), Student der Hochschule Rhein-Waal, ist einer der vier Spender, die bis heute aus den Sina-Aktionen hervorgegangen sind. Im März 2015 spendete er Stammzellen für eine Frau in den USA: „Mein Fußballtrainer kennt Sinas Vater. Er hat letztes Jahr mit uns über das Thema gesprochen, und daraufhin haben wir uns mit der ganzen Mannschaft registrieren lassen. Natürlich war ich überrascht, dass ich so schnell als Spender in Frage kam. Ich habe mich allerdings sehr gefreut und war stolz, dass ich jemandem helfen kann.“

Informationen zur Registrierung und zum Ablauf einer Stammzellspende finden Interessierte unter www.dkms.de.

Auch finanzielle Unterstützung ist wichtig, da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft auf Spendengelder angewiesen ist. Jeder Euro zählt! Spendenkonto: IBAN: DE64641500200000255556, BIC: SOLADES1TUB.