Schulmusical „Witches“ verzaubert das Publikum in Moers

Das Musiktheater „SOON“ am Gymnasium Rheinkamp präsentiert sein neuestes Stück „Witches“ im Kulturzentrum Rheinkamp.
Das Musiktheater „SOON“ am Gymnasium Rheinkamp präsentiert sein neuestes Stück „Witches“ im Kulturzentrum Rheinkamp.
Foto: Christoph Karl Banski
Was wir bereits wissen
Das Musiktheater „SOON“ am Gymnasium Rheinkamp präsentiert die spannende Geschichte einer Freundschaft.

Moers..  Im pompösen Ballkleid, mit Zauberstab in der Hand verkündet Galinda den Tod der bösen Hexe Elphaba. Die Szenerie wird durch eine Lichtshow und Musik der schuleigenen Big Band unterstützt. Das neue Musicalstück „Witches“ des Rheinkamper Gymnasiums begeistert. Als Vorlage diente dem Musiktheaterprojekt „SOON“ das Musical „Wicked – die Zauberer von Oz“. Es erzählt die Geschichte zweier Hexen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber doch Freundinnen werden. Von Elphaba, gespielt von Lorena Steffan, die als quietschgrünes Baby zur Welt kam und von klein auf eine Außenseiterin ist. Und von Galinda, gespielt von Anja Vogelsberger, der verwöhnten, oberflächlichen, aber allseits beliebten Schönheit. Beide lernen sich an der Hexenschule Shiz im Land Oz kennen. Aus einer anfänglichen Abneigung entsteht bald eine innige Freundschaft. Die Schulleiterin Madame Morrible erkennt währenddessen die besondere Zauberkraft Elphabas und eröffnet ihr eine glänzende Zukunft an der Seite des Zauberers von Oz, von dem Elphaba fasziniert ist. Doch schon bald verwandelt sich diese Faszination in eine tiefe Feindschaft. Der Zauberer will ihre besonderen magischen Fähigkeiten missbrauchen, um die Macht über die Tierwelt im Land Oz zu erlangen.

Über 100 Schüler probten neun Monate lang in Abteilungen wie Schauspiel oder Technik. Unterstützt wurde die Theatergruppe in diesem Jahr erstmalig vom Gospelchor „Gospel Invitation“ aus Moers-Eick. Die Idee, das Musical als Vorlage zu nehmen, kam vom Big Band Leiter Oliver Trefzer, der das Stück in London gesehen hatte. Die Vorlage entstand durch den „SOON“-Organisator Rene Enzweiler.