Schlemmen für die Jugend in Kamp-Lintfort

Pöttekieker hatten viel zu staunen.
Pöttekieker hatten viel zu staunen.
Foto: Christoph Karl Banski
Was wir bereits wissen
Die besten Partys finden immer in der Küche statt - diesmal mit Spitzenköchen in Wellings Parkhotel zugunsten des Vereins ka-LIBER

Kamp-Lintfort..  Feine Speisen mit erlesenen und exquisiten Zutaten, zubereitet von Gourmetköchen aus ganz Deutschland. Klingt schon mal super, doch am Sonntagabend taten die Gäste in Wellings Parkhotel damit auch noch Gutes, denn der Erlös des außergewöhnlichen Abends kommt dem Kulturverein ka-LIBER zugute.

Fünf Spitzenköche reisten an, darunter der Fernsehkoch Patrick Jabs, bekannt aus dem WDR-„Kochalarm“, Matthias Hein aus dem Düsseldorfer „Victorian“ und die einzige Frau in der Runde, Erika Bergheim, die die Gäste im Schloss Hugenpoet in Essen-Kettwig mit Köstlichkeiten beglückt.

Über das Hotel verteilt und in der Küche hatten die Köche Stationen eingerichtet, an denen sie ausgefallene Kreationen zauberten und sich dabei über die Schulter und in die Töpfe schauen ließen. So kamen die Gäste in den Genuss beispielsweise von Jakobsmuscheln mit geröstetem Blumenkohl an Nussbutter in Dashi Sud, die von dem jungen Gourmetkoch Stefan Stiefeling zubereitet wurden. Dieser nahm für die Küchenparty sogar den langen Weg aus Oberstdorf in Kauf. „Das ist natürlich echte Freundschaft“, erklärte Wolfgang Labudda, Küchenchef bei Wellings. Er bereitete eine Kombination aus geschmorten Ochsenbäckchen und rosa gebratenem Ochsenrücken zu, welche er mit Holunder-Zwiebelmarmelade, püriertem Wurzelgemüse und Ofenkartoffeln anrichtete. Für das süße Dessert sorgte Peter Waldmann mit einer neuen Version der „Birne Helene“.

Die Atmosphäre war entspannt, obwohl sich die Gäste selbst bedienen mussten und es ab und zu etwas eng in der Küche wurde, aber gerade das machte diesen Abend aus. Während des Essens sang Svea Repenning akustische Coverversionen bekannter Popsongs, an der Gitarre begleitet von Pia Verpüchilen.

„Grob geschätzt, haben wir heute 11 500 Euro zusammenbekommen“, berichtete Falko Welling. Sogar das Hotelteam spendete das Trinkgeld an diesem Abend für den guten Zweck. Eine Menge Geld, das dem Verein dazu dienen mag, den Außenbereich des Jugendzentrums auszubauen, Personal für das offene Café bereit zu stellen und auf Stadtfesten mehr Präsenz zu zeigen.

Das zweite Wohnzimmer

Nach dem Wegfall eines wichtigen Sponsors war das Café von ka-LIBER in der Existenz gefährdet. Verlässliche Öffnungszeiten konnten nicht mehr gewährleistet werden und den Jugendlichen drohte der Verlust ihres Treffpunkts. Ein Ort, der für viele zum zweiten Wohnzimmer geworden ist und damit den Kern einer ganzen Jugendszene bildet. „Wo Jugendliche ein offenes Ohr für kleine und große Probleme finden...“, sagte der Vorsitzende des Vereines zur Förderung jugendkultureller Angebote, Mike Silbert. Tobias Becker und Janine Gerhards, die die Jugend im Vorstand von ka-LIBER vertreten, sammelten fünfhundert Unterschriften von Jugendlichen für den Erhalt des offenen Cafés. Beim Kulturdezernenten Christoph Müllmann stießen sie damit auf offene Ohren, und der wiederum konnte mit der Idee des Charity-Kochens bei Familie Welling gut landen.

Mit der Finanzspritze scheint nun vorerst sicher, dass das offene Café auch in Zukunft ein Treffpunkt für Kamp-Lintforts Jugend bleiben wird.