Sammlung für Kriegsgräber

Issum..  Als Sammler für die Kriegsgräberfürsorge agierte im vergangenen Jahr ein Freiwilliger in Issum. Mit Herzblut sammelte Heinrich Elser vom 31. Oktober bis zum 16. November insgesamt 660,30 Euro für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsroge.

Spendendosen aufgestellt

Parallel zu seiner Sammlung wurden in verschiedenen Geschäften in den Ortsteilen Issum und Sevelen Spendendosen aufgestellt. Der Erlös aus diesen Spenden betrug 37,84 Euro. Für die Sammlung bedankte sich Bürgermeister Gerhard Kawaters bei Elser, der sich auch für 2015 bereit erklärt hat, erneut als Sammler zur Verfügung zu stehen.

Im vergangenen Jahr haben sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal und der Beginn des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal gejährt. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge schafft und erhält im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland seit mehr als 95 Jahren Kriegs­gräberstätten im Ausland.

In Nordrhein-Westfalen steht er darüber hinaus den Städten, Kreisen und Gemeinden in ­allen Fragen der Kriegsgräberfürsorge zur Seite. In der ­Jugend- und Schularbeit bietet er Projekte zur Friedenser­ziehung an. Der Volksbund ­finanziert seine Arbeit zum größten Teil aus Spenden und der jährlichen Haus- und ­Straßensammlung. Jahr für Jahr wird es schwieriger, ­Freiwillige für die Durchführung dieser Sammlung zu finden.