Das aktuelle Wetter Moers 16°C
MORDFALL KAHLEN

Rumänische Tatverdächtige im Mordfall Dieter Kahlen schweigen

13.11.2012 | 08:29 Uhr
Rumänische Tatverdächtige im Mordfall Dieter Kahlen schweigen
Dieter Kahlen spielte in der Band „Do it again“Foto: Archiv

Neukirchen-Vluyn. Im Mordfall Kahlen schweigen die Tatverdächtigen: Die beiden Rumänen, die von der Mordkommission der Duisburger Kripo nach Deutschland überführt wurden, sitzen nun in U-Haft und wollen mit der Polizei nicht reden.

Die beiden 20 und 22 Jahre alten Männer, Nachbarn im rumänischen Oradea nahe der ungarischen Grenze, wurden wegen Sicherheitsbedenken der Fluggesellschaft in zwei verschiedenen Maschinen eingeflogen. Zu dem Vorwurf, den Neukirchen-Vluyner Musiker Dieter Kahlen in seiner Wohnung ermordet zu haben, schweigen die Männer. Kaum dass die Tatverdächtigen im Geltungsbereich der deutschen Justiz angekommen waren, meldeten sich zwei Rechtsanwälte und erklärten, ihre Mandanten sehen zu wollen – dabei hatten diese weder nach ihren Anwälten verlangt noch diese benannt. Der ältere Verdächtige, so Kripo-Sprecher Stefan Hausch, hielt sich regelmäßig in Deutschland auf.

Die Mordkommission, deren Besetzung von 18 auf elf Mitglieder heruntergefahren wurde, konzentriert sich laut Stefan Hausch nun darauf, die beiden Rumänen anhand der Spurenlage zu überführen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn schon, dann richtig
Klartext
Es sind große Herausforderungen, vor denen die Stadt Kamp-Lintfort steht. Das Tempo, in dem sie sich von einer größtenteils durch den Bergbau geprägten Stadt in einen Hochschulstandort verwandelt, ist atemberaubend. Im Rathaus wartet man nicht wie anderenorts auf Investoren, sondern krempelt die...
Auch Neukirchen-Vluyner Landwirt fürchtet um die Ernte
Landwirtschaft
Von einem Drama sprechen die Landwirte, was die Kartoffelernte angeht. Die Preise sind im Keller. Die Produktionskosten sind ungewöhnlich hoch und nun kommt auch der Dauerregen dazu, weshalb man mit den Maschinen nichts aufs Feld kann. Mancherorts drohen die Knollen in der Erde zu „ersaufen“.
Giftige Hinterlassenschaft
Umwelt
Vor dem Wahlkampf waren die Altlasten der Kokerei ein Thema. Und jetzt?
Zunker-Gebäude weichen Eigenheimen
Stadtentwicklung
An der Kaiserstraße in Vinn leistet der Abrissbagger ganze Arbeit. Auf demGrundstück entstehen sieben Doppelhäuser und ein Einfamilienhaus. Fortschritt sieht Projektentwicklerin Brigitte van der Jagt auch auf ihrer zweiten Baustelle in Moers: der Grafen-Galerie.
Abriss des Terheydenhauses in der Moerser City steht nicht mehr zur Debatte
Stadtentwicklung
Die Überlegungen, das Terheydenhaus am Kastell abzureißen, sind vom Tisch. Dies ist die Konsequenz aus einem Brief des NRW-Bauministeriums. Die Behörde hatte ihre Zuschüsse für den Umbau des Weißen Hauses und des Schlossplatzes in Frage gestellt, wenn das Terheydenhaus abgerissen werden sollte.